In einer Bäckerei in Lychen  hat es eine heftige Explosion gegeben.
In einer Bäckerei in Lychen hat es eine heftige Explosion gegeben.Foto: Horst Skoupy/Uckermark Kurier/dpa

Explosion in einer Bäckerei in der Uckermark

Epoch Times13. Mai 2022 Aktualisiert: 13. Mai 2022 12:40
Ein Knall reißt die kleine Stadt Lychen am frühen Morgen aus dem Schlaf. Nur noch Trümmer sind von einem Teil eines Hauses am Markt vorhanden, in dem eine Bäckerei war.

Eine Explosion mitten im Herzen der Stadt hat Lychen in Brandenburg erschüttert. Ein Doppelhaus mit einer Bäckerei am Markt ist am Freitag teilweise eingestürzt, teilte die Polizei mit.

Eine 55 Jahre alte Mitarbeiterin der Bäckerei wurde schwer verletzt und erlitt Gesichtsverletzungen. Als sie am frühen Morgen kurz vor 5.00 Uhr in die Bäckerei gehen wollte, ertönte ein Knall. Die Frau wurde nach Angaben der regionalen Leitstelle mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus nach Berlin geflogen.

Nur noch ein Schuttberg

Dort, wo der linke Teil des Doppelhauses stand, ist nur noch ein Schuttberg vorhanden, eine Hauswand ragt noch in die Höhe. Das Haus sei unbewohnbar, sagte eine Polizeisprecherin. Die Hintergründe der Detonation waren zunächst noch unklar. Dabei werde nach verschiedenen Ursachen gesucht, eine Gasexplosion sei eine davon, sagte die Polizeisprecherin.

Nach Angaben der regionalen Leitstelle wurden vier umliegende Häuser evakuiert. Insgesamt 15 Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen. „Sie sind alle unverletzt“, sagte die Polizeisprecherin. „Bild“ und „B.Z.“ schrieben, es habe sich um eine Gasexplosion gehandelt.

Marktplatz weiträumig gesperrt

Das Doppelhaus mit der Bäckerei steht direkt am Markt mitten in der Stadt. Schräg gegenüber ist das barocke Rathaus der Flößerstadt Lychen in der Uckermark, die auch Stadt der sieben Seen genannt wird. Der Markt war zunächst noch weiträumig abgesperrt. Die zuständige Leitstelle warnte über die Katastrophen-App Katwarn Bewohner und Besucher, den Bereich in der Innenstadt weiträumig zu umfahren. Die Ermittler waren noch am Ort, einige Experten trafen erst später ein. Spürhunde sollten in den Trümmern suchen.

Nur wenige Meter entfernt vom Explosionsort liegt das Strandcafé. Die Auswirkungen waren auch dort zu spüren: Strom war vorhanden, aber das Wasser wurde wegen der Ermittlungen vorübergehend abgestellt. „Wir haben heute trotz allem geöffnet“, sagte die Mitarbeiterin Annika Blume. „Wir versuchen, das Beste daraus zu machen.“ Denn in dem Café hatte sich eine Hochzeitsgesellschaft angesagt. (dpa/red)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion