Symbolbild.Foto: istockphoto/TheaDesign

Fahndung nach Mord in Bad Sooden: Täter identifiziert – Polizei geht von Flucht ins Ausland aus

Epoch Times2. Juli 2019 Aktualisiert: 2. Juli 2019 16:31
Das Opfer hatte den späteren Täter über Wochen hinweg aufgenommen.

Die Ermittlungen zu einem Tötungsdelikt in Bad Sooden-Allendorf führten zur Identifikation eines 26-jährigen Tatverdächtigen aus Kassel. Dieser war bei dem 55-jährigen Opfer seit mehreren Wochen „untergekommen“, so KhK Künstler, Pressesprecher der Polizeidirektion Werra-Meißner.

Am 24. Juni wurde die Leiche des Mannes in seiner Wohnung in dem Mehrfamilienhaus in der „Kannhöhe“ gefunden, nachdem Hausbewohner sich Sorgen machten, weil sie den 55-Jährigen länger nicht gesehen hatten. Sie alarmierten die Polizei.

Die weiteren Ermittlungen der Kripo ergaben dann, dass es in dieser Zeit zu Unstimmigkeiten zwischen den beiden Personen gekommen sein muss, da der 26-Jährige offenbar den Account des 55-Jährigen missbräuchlich für Bestellungen genutzt hat.“

(Polizeibericht)

Nun müssen die weiteren Ermittlungen ergeben, inwieweit diese Auseinandersetzungen zu dem gewaltsamen Tod des 55-Jährigen geführt hatten.

Die Fahndung nach dem Täter ergab, dass sich dieser offenbar ins Ausland abgesetzt hat. Die Staatsanwaltschaft Kassel beantragte einen Haftbefehl.

Wie die „HNA“ schreibt, war die Verwesung bei Auffindung der Leiche, auch angesichts der heißen Temperaturen der vergangenen Tage, entsprechend fortgeschritten.

Über die näheren Umstände zur Tötung des 55-Jährigen wurden keine weiteren Angaben gemacht. (sm)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion