Familiendrama mit Großfahndung: Polizei nimmt 15-Jährige fest – Kleiner Junge (3) erstochen

Epoch Times7. November 2019 Aktualisiert: 7. November 2019 20:44
Die Polizei hat nach einem Familiendrama ein 15-jähriges Mädchen festgenommen, das in Detmold seinen dreijährigen Halbbruder mit einem Messer getötet haben soll und dann floh. Nach einem Zeugenhinweis wurde die Jugendliche in Lemgo-Brake dingfest gemacht.

Update 7. November, 16.25

Familiendrama mit Flucht und Großfahndung in Nordrhein-Westfalen: Nach mehrstündiger Suche und einer Öffentlichkeitsfahndung hat die Polizei am Donnerstagmorgen in Lemgo eine 15-Jährige festgenommen, die am Mittwochabend im benachbarten Detmold ihren dreijährigen Halbbruder mit einem Messer getötet haben soll. Die Jugendliche ließ sich nach Ermittlerangaben widerstandslos festnehmen.

Bei ihrer Vernehmung äußerte sie sich demnach zu den Tatvorwürfen, zum Inhalt ihrer Aussage schwieg die Polizei jedoch zunächst. Die 15-Jährige war nach der Bluttat in einem Mehrfamilienhaus in Detmold mit unbekanntem Ziel geflüchtet. Die Polizei richtete eine 15-köpfige Mordkommission ein und suchte mit einem Hubschrauber und Hunden nach der Jugendlichen. Zudem veröffentlichten die Ermittler ein Foto der Gesuchten.

Diese Öffentlichkeitsfahndung führte schließlich zum Erfolg: Am Donnerstagmorgen erkannte ein Zeuge die Jugendliche und alarmierte die Polizei. Ein Bezirksbeamter nahm die 15-Jährige wenig später in Lemgo-Brake fest. Dabei leistete sie den Ermittlern zufolge keinen Widerstand.

Die Verdächtige wurde anschließend im Beisein ihres Verteidigers zu der Tat befragt. Über ihre Einlassung machten die Staatsanwaltschaft Detmold und die Polizei Bielefeld aber „aus ermittlungstaktischen Gründen“ keine Angaben.

Die Jugendliche soll am Freitag dem Haftrichter vorgeführt werden, der dann über den Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls wegen Totschlags entscheiden wird. Der Halbbruder der 15-Jährigen starb laut der am Donnerstag vorgenommenen Obduktion offenkundig an Stichverletzungen.

Am Tatort erinnern Kerzen und Blumen an den kleinen Jungen. (dpa/afp/sua)

***

Die Polizei Bielefeld und die Staatsanwaltschaft Detmold riefen heute zu einer Öffentlichkeitsfahndung auf, weil ein 15-jähriges Mädchen am Mittwoch, 6. November, in einem Mehrfamilienhaus an der Neulandstraße im Norden von Bielefeld ein Verbrechen verübt haben soll.

Die 15-Jährige wurde festgenommen

Die 15-Jährige wurde nun festgenommen. Ein Zeuge gab einen Hinweis auf die Jugendliche, die daraufhin von einem Bezirksdienstbeamten in Lemgo-Brake festgenommen wurde, wie die Staatsanwaltschaft Detmold und die Polizei Bielefeld mitteilten.

Nach bisherigem Ermittlungstand gehen die Beamten davon aus, dass die Jugendliche ihrem dreijährigen Halbbruder am gestrigen Abend mit einem Messer tödliche Verletzungen zufügt hat.“

(Sarah Siedschlag, Polizeisprecherin)

Öffentlichkeitsfahndung läuft

Sowohl die Polizei Lippe als auch die Polizei Bielefeld sind in die Fahndung eingebunden. Zur Unterstützung der Fahndung werden neben den Einsatzkräften auch Diensthunde sowie ein Hubschrauber eingesetzt. Jedoch fehlt bislang jegliche Spur von dem Mädchen. Deshalb ging man mittlerweile zur Öffentlichkeitsfahndung über.

Hinweis-Telefon: 0521 – 5450

Die 15-köpfige Mordkommission „Neuland“ unter Leitung von Kriminalhauptkommissar Markus Mertens ermittelt auf Hochtouren, jedoch sind die Hintergründe der Tat bisher unklar, so die Polizeiangaben.

Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 0521 – 5450 und bittet:

  • Wenn Sie die Jugendliche antreffen oder Angaben zum Aufenthaltsort machen können, informieren Sie umgehend die Polizei unter der 110.

Täterbeschreibung:

Name: Olivia-Marta Kargol, weiblich
Alter: 15 Jahre
Statur: 1,75 Meter, kräftige Figur
Aussehen: schulterlange, schwarze Haare
Bekleidung: schwarze Jacke, roter Pullover, schwarze Leggings

(sm)

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN