Die Polizei im Einsatz.Foto: iStock

Frankreich: Mann auf der Flucht rast mit Auto in Polizistin – 24-jährige stirbt kurz danach

Epoch Times5. Juli 2020 Aktualisiert: 5. Juli 2020 14:40
Ein Mann im südfranzösischen Port-Sainte-Marie versuchte sich einer Polizeikontrolle zu entziehen. Nach zwei erfolgreichen Fluchtversuchen raste er beim dritten Anlauf in eine 25-jährige Polizistin. Die junge Frau erlag kurz danach ihren schweren Verletzungen

Eine junge französische Polizistin ist bei einem Einsatz im südfranzösischen Port-Sainte-Marie von einem Auto angefahren und getötet worden. Der Fahrer wurde kurz darauf am Samstagabend festgenommen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte.

Nach Angaben des Innenministeriums war er zweimal vor Polizei-Kontrollen geflüchtet und war dann bei einem weiteren Fluchtversuch vor einer Sperre in die 25-Jährige gerast. Sie erlag wenig später ihren schweren Verletzungen.

Wie aus Ermittlerkreisen verlautete, war der Mann der Polizei bereits wegen Drogendelikten bekannt. Er befand sich demnach in Gewahrsam in der Stadt Agen.

Frankreichs neuer Premier erschüttert

Frankreichs neuer Premierminister Jean Castex zeigte sich ebenso wie Innenminister Christophe Castaner und dessen Staatssekretär Laurent Nuñez zutiefst betroffen. Sie bekundeten den Angehörigen und den Kollegen des jungen Opfers ihr Beileid.

Nach Angaben der französischen Gendarmerie ist die 25-Jährige bereits das zweite Opfer in diesem Jahr, das im Polizeidienst ums Leben kam. Im vergangenen Jahr starben demnach in Frankreich insgesamt sechs Polizisten. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion