Gelsenkirchen: Messer-Anschlag auf Polizei durch Psycho-Täter – Bisher noch kein Terror-Verdacht

Epoch Times6. Januar 2020 Aktualisiert: 6. Januar 2020 16:28
In Gelsenkirchen ist ein mit einem Messer bewaffneter Mann auf Polizeibeamte losgegangen. Nachdem der türkische Staatsbürger den Aufforderungen den Angriff zu stoppen nicht nachkam, schoss ein Polizist vier Mal auf den Angreifer und tötete ihn.

+++UPDATE+++Der türkische Staatsbürger (37), der am Sonntagabend bei einer Messer-Attacke auf Polizisten vor der Polizeiwache Gelsenkirchen-Süd am Wildenbruchplatz erschossen wurde, handelte offenbar nicht aus terroristischem Motiv. Der polizeilich bekannte Mann soll jedoch psychische Probleme gehabt haben. In einer aktuellen Pressemitteilung der Behörden heißt es:

Nach ersten Erkenntnissen soll der Gelsenkirchener vor der Wache mit einem Knüppel auf einen geparkten Streifenwagen geschlagen haben. Im weiteren Verlauf soll er dann mit einem Messer hantiert und zwei 23 und 41 Jahre alte Polizisten bedroht haben.“

(Christopher Grauwinkel, Polizeisprecher)

Daraufhin feuerte der 23-jährige Beamte vier Schüsse auf den Angreifer ab, die „zu dessen unmittelbaren Tode führten“.

Attacke als Anschlag gewertet

Hinsichtlich der Motive des Angreifers stehen die Ermittlungen noch am Anfang. Den Ermittlungsbehörden liegen Hinweise auf eine psychische Erkrankung des Mannes vor, heißt es.

Der Umstand, dass der Mann während des Angriffs „Allahu Akbar“ geschrien haben soll, wird auch in der aktuellen Mitteilung weder bestätigt, noch dementiert. Die Polizei geht diesen Hinweisen derzeit noch nach.

Auf Grund der möglichen Äußerung des geschiedenen türkischen Staatsbürgers bewertete die Polizei Gelsenkirchen den Angriff als Anschlag.“

(Polizei Gelsenkirchen)

Noch in der Nacht hatten Spezialeinheiten die Wohnung des Angreifers in Gelsenkirchen durchsucht. Die Anfangsvermutung einer terroristischen Motivation wurde bisher nicht bestätigt. Allerdings steht die Auswertung der beschlagnahmten Datenträger noch aus.

Zweifacher Islamismus-Prüffall

Wie die „Welt“ schreibt, sei der Mann nach Angaben von NRW-Innenminister Herbert Reul bereits zwei Mal als Islamismus-Prüffall geführt worden – ohne etwas zu finden. In einem Fall hatte der Mann vorgeschlagen, in einem öffentlichen Park eine islamische Gebetsstätte zu errichten. Nach wie vor soll es aber „keine Hinweise auf eine Einbindung in die islamistische Szene“ geben, so der Minister.

Der Angreifer war der Polizei bisher jedoch wegen mehrerer Gewalttaten bekannt, wie Körperverletzung oder Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Die Ermittlungen in dem Fall hat das Polizeipräsidium Münster übernommen. Die Ermittlungen bezüglich der polizeilichen Schussabgabe werden beim Polizeipräsidium Krefeld geführt – aus Neutralitätsgründen.+++

Erstmeldung

Gelsenkirchen, Sonntagabend, 5. Januar: Ein bewaffneter Mann attackierte gegen 19.40 Uhr vor der Polizeiwache Gelsenkirchen-Süd plötzlich die Beamten einer Streifenwagenbesatzung neben ihrem Fahrzeug mit einem Messer und wurde daraufhin erschossen. Nun sucht die Polizei nach Hinweisen von Zeugen:

Möglicherweise haben Passanten den 37-Jährigen vor der Tat beobachtet und können Angaben machen.“

(Christopher Grauwinkel, Polizei Gelsenkirchen)

Die zentrale Hinweisaufnahmestelle ist unter der kostenlosen Rufnummer 0800 – 3040303 erreichbar.

Hotline: 0800 – 30 40 30 3

Der Mann war zunächst auf die Beamten zugelaufen, hatte dann mit einem Gegenstand auf das Dienstfahrzeug eingeschlagen, während er hinter seinem Rücken ein Messer verborgen hielt. Dann sei er laut Polizeisprecher Grauwinkel „mit einem erhobenen Gegenstand“ auf die Beamten losgegangen. Mehrfach wurde er aufgefordert, den Angriff abzubrechen, bevor ein 23-jähriger Polizeikommissaranwärter schließlich seine Waffe zog und den Angreifer erschoss.

Bei dem Mann handelte es sich den Angaben zufolge um einen türkischen Staatsbürger, der in Gelsenkirchen wohnte. Er sei der Polizei bereits wegen verschiedener Gewaltdelikte bekannt gewesen.

Terroristischer Hintergrund möglich

Berichte, wonach der Mann bei dem Angriff „Allahu Akbar“ (Gott ist groß) gerufen haben soll, bezeichnete der Polizeisprecher als „Gerüchte“, die bislang nicht bestätigt seien. Dies wurde von der „Bild“ nach Zeugenangaben berichtet. Ein Polizeisprecher gab gegenüber der DPA an, dass man einen möglichen terroristischen Hintergrund prüfe.

(afp/sm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Sozialistische und kommunistische Gruppen arbeiten unermüdlich daran, alle möglichen Konflikte in der westlichen Gesellschaft zu schüren. Seit 300 Jahren und mehr wird die traditionelle Gesellschaftsordnung angegriffen und eine kriminelle Herrschaft des Pöbels etabliert.

„Mitglieder und Frontorganisationen müssen unsere Kritiker ständig in Verlegenheit bringen, diskreditieren und herabsetzen … Wenn Gegner unserer Sache zu irritierend werden, brandmarkt Sie als Faschisten oder Nazis oder Antisemiten. … Bringt diejenigen, die sich uns widersetzen, ständig mit Namen in Verbindung, die bereits einen schlechten Ruf haben. Diese Verbindung wird nach ausreichender Wiederholung in der Öffentlichkeit zur ‚Tatsache’ werden.” So steht es in den Richtlinien der Kommunistischen Partei der USA (1956).

Kampf, Gewalt und Hass sind ein wichtiger Bestandteil der kommunistischen Politik. Während der Kommunismus Hass und Spaltung unter den Menschen schürt, korrumpiert er die menschliche Moral. Menschen gegeneinander aufzuhetzen und auszuspielen, ist eines der Mittel, mit dem dieser Kampf geführt wird – genau darum geht es in diesem Buch.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]