Hamburg: Schüsse und Verhaftungen im Wohngebiet – Mann schwer verletzt – Patronenhülsen auf Schulgelände

Epoch Times6. September 2019 Aktualisiert: 6. September 2019 14:46
Anwohner meldeten mehrere Schüsse. Dann fand man einen stark blutenden Mann auf dem Gehweg. Wenig später durchkämmte ein SEK die Gegend - und wurde fündig ...

Donnerstagnacht, 5. September, in Hamburg-Neuallermöhe, im Südosten der Hansestadt: Die Mordkommission beim LKA 41 ermittelt wegen eines Vorfalls, der sich gegen 23 Uhr am Walter-Rothenburg-Weg zugetragen hatte.

Nach den ersten Erkenntnissen ist ein 27-jähriger Mann aus bisher unbekannten Gründen durch Schussabgaben lebensgefährlich verletzt worden. Mehrere Personen flüchteten anschließend vom Tatort.“

(Polizeibericht)

Laut „Tag24“ alarmierten Anwohner der angrenzenden Otto-Grot-Straße die Feuerwehr, weil ein Mann stark blutend auf dem Bürgersteig lag. Er wurde von Rettungskräften ins Boberger Krankenhaus gebracht und soll mehrere Schussverletzungen haben. Die Schüsse wurden aus Richtung des Gymnasiums Allermöhe gemeldet.

Die Polizei Hamburg war mit einem SEK auf der Straße. Im Rahmen der Sofortfahndung konnten drei Tatverdächtige festgenommen werden: zwei Syrer (23, 22) und ein 20-jähriger Deutscher, heißt es. Laut „NDR“ soll sich auch der mutmaßliche Schütze unter den festgenommenen jungen Männern befinden. Weiterhin wurden auf dem Schulgelände des Gymnasiums mehrere Patronenhülsen und ein Handy gefunden.

Zu den Hintergründen können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.“

(Daniel Ritterskamp, Polizeisprecher)

Die Ermittlungen laufen. (sm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN