Hamburg: Shishabars wegen Kohlenmonoxid geschlossen – 700 Kilo Tabak beschlagnahmt

Bei Kontrollen in 80 Hamburger Shishabars haben Zoll und andere Behörden mehr als 700 Kilogramm Wasserpfeifentabak beschlagnahmt.

Darüber hinaus seien teilweise dramatisch überhöhte Kohlenmonoxidwerte festgestellt worden, berichtete der Zoll am Freitag in der Hansestadt. Eine Bar sei deshalb dauerhaft geschlossen worden.

Rund 400 Beamte von Zoll, Polizei, Gewerbeaufsicht und Finanzbehörde waren demnach an den Kontrollen in der Nacht zum Freitag beteiligt. Sie zielten insbesondere darauf, Steuerverstöße beim Umgang mit Tabak aufzuklären.

Glücksspielautomaten und Drogen

Es wurden auch acht illegale Glücksspielautomaten sowie diverse kleinere Drogenmengen entdeckt. In 20 Bars waren die Kohlenmonoxidwerte so hoch, dass die Kontrollen unterbrochen wurden.

Erst nach einer gründlichen Lüftung gaben die Fachvertreter der Bezirksämter die Objekte wieder zur Begehung frei. Ein Lokal sei „längerfristig wegen dramatisch überhöhter CO-Werte“ geschlossen worden, erklärte der Zoll. In 70 Prozent der kontrollierten Bars gab es Gesetzesverstöße. Insgesamt 55 Strafverfahren wurden eingeleitet. (afp)

Quelle: https://www.epochtimes.de/blaulicht/hamburg-shishabars-wegen-kohlenmonoxid-geschlossen-700-kilo-tabak-beschlagnahmt-a2921317.html