Hauptbahnhof Halle: Junger Mann forderte Alkohol von Mädchen (17, 13) – Schläge und Gewürge nach Ablehnung

Epoch Times30. August 2019 Aktualisiert: 30. August 2019 10:20
Zwei Schwestern, die auf ihren Zug warteten, wurden von einem 20-Jährigen geschlagen, weil sie ihm keinen Alkohol besorgen wollten. Die Bundespolizei ermittelt.

Sonntag, 25. August, 3.45 Uhr: Ein Mitarbeiter der Bahnsicherheit am Hauptbahnhof in Halle informierte die Bundespolizei über eine „körperliche Auseinandersetzung auf dem Bahnsteig 8/9“.

Dort warteten zwei Schwestern (17, 13) offenbar auf ihren Zug. Ein alkoholisierter junger Mann trat an sie heran und verlangte von der 17-Jährigen Alkohol. Das Mädchen lehnte dies ab und forderte, in Ruhe gelassen zu werden.

Darauf reagierte er aggressiv, schlug ihr ins Gesicht und würgte sie am Hals. Als sie sich zur Wehr setzte, schlug er ihr in den Unterbauch. Die 13-Jährige versuchte ihrer großen Schwester zu helfen, dabei erhielt sie eine Ohrfeige vom Angreifer.“

(Bundespolizeibericht)

Glücklicherweise bemerkten Mitarbeiter der Bahnsicherheit den Vorfall und eilten den Mädchen zu Hilfe. Die Bundespolizei wurde alarmiert und nahm den 20-Jährigen, einen syrischen Staatsangehörigen, sowie die beiden Mädchen mit zur Wache. Nach Rücksprache mit der Mutter der beiden wurden diese in den nächsten Zug nach Hause gesetzt.

Bei dem Syrer wurde ein Atemalkoholwert von 0,88 Promille gemessen. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder frei gelassen. Es folgt eine Strafanzeige wegen Körperverletzung. (sm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN