Ein Fahrzeug der Polizei ist mit Blaulicht im Einsatz. (Symbolbild).Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild/dpa

Kassel: Angriff auf Polizistin bei Festnahme – pöbelnde Menge filmt Auseinandersetzung

Epoch Times20. Juli 2020 Aktualisiert: 20. Juli 2020 18:09

In Kassel wurden Samstagnacht Bei einem Polizeieinsatz wegen einer Schlägerei die eingesetzten Beamten bei der Festnahme eines 22-jährigen Tatverdächtigen von seinem mutmaßlichen 20-jährigen Komplizen angegriffen.

Dabei schlug der 20-Jährige einer Polizistin mit der Faust ins Gesicht, wodurch sie Verletzungen erlitt. Er muss sich nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie versuchter Gefangenenbefreiung verantworten. Zudem wird gegen die beiden Festgenommenen nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Durch Zeugen wurde gegen 03:30 Uhr die Polizei über eine Schlägerei auf der Friedrich-Ebert-Straße, nahe der Karthäuserstraße, informiert. Bei Eintreffen der ersten Streifen stellte sich heraus, dass dort offenbar mehrere Personen in Streit geraten waren.

Vier junge Männer lagen mit Kopfverletzungen am Boden

Im Rahmen des Streits war es zwischen mindestens sechs Männern zu einer handfesten Auseinandersetzung gekommen, wobei vier junge Männer am Kopf verletzt wurden und am Boden lagen. Nach bisherigen Erkenntnissen erlitten die Vier, drei 18-Jährige und ein 19-Jähriger aus Kassel, leichte Verletzungen.

Nachdem zwei der mutmaßlichen Täter vor Ort ermittelt werden konnten und der 22-Jährige festgenommen werden sollte, griff plötzlich der 20-Jährige die Beamten von hinten an und verletzte im weiteren Verlauf die Polizistin mit dem Faustschlag ins Gesicht.

Während des Polizeieinsatzes filmten mehrere teils erheblich alkoholisierte Menschen die Geschehnisse

Die beiden festgenommenen 20 und 22 Jahre alten Männer aus Kassel mussten daraufhin die Polizeibeamten auf das Revier begleiten. Während ein Atemalkoholtest bei dem 20-Jährigen 1,3 Promille zum Ergebnis hatte, ergab ein Test bei dem 22-Jährigen 1,6 Promille, weshalb ihnen eine Blutprobe von einem Arzt entnommen wurde. Nach den polizeilichen Maßnahmen entließen die Polizisten die beiden Tatverdächtigen auf freien Fuß.

Nach Polizeiangaben versammelten sich während des Polizeieinsatzes mehrere teils erheblich alkoholisierte Menschen und filmten die Geschehnisse mit ihren Handys, während sie die eingesetzten Polizisten in aggressiver Art und Weise anpöbelten und keinen Abstand einhielten. Erst nach mehrfacher Aufforderungen der Beamten, den Mindestabstand einzuhalten, kamen sie dieser nach, sodass sich die Situation wieder entspannte. (er)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion