Schiffe vor der sardinischen Küste.Foto: iStock

Leiche von russischem Model im Meer nahe NATO-Stützpunkt gefunden

Epoch Times11. September 2020 Aktualisiert: 11. September 2020 15:45

Vor der Küste Sardiniens ist die nackte Leiche eines russischen Models gefunden worden. Die italienische Justiz habe Ermittlungen eingeleitet, sagte Enrico Lussu, Staatsanwalt von Cagliari, der Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag. Die Leiche der 35-jährigen Galina Fedorowa war am Samstag vor der Südküste der Insel aus dem Meer geborgen worden. Ersten Erkenntnissen zufolge sei die junge Frau ertrunken, sagte Lussu.

Laut italienischen Medienberichten war Fedorowa, die regelmäßig auf den Titelseiten großer Männermagazine zu sehen war, mit dem russisch-britischen Fotografen Gerenius Tawarow zu einem Schlauchboot-Ausflug aufgebrochen. Sie seien ins Meer gesprungen, um sich abzukühlen, berichtete Tawarow der Tageszeitung „L’Unione Sarda“. Dabei habe sich der Anker gelöst und das Schlauchboot sei abgetrieben. Dem Fotografen gelang es nach eigenen Angaben, ans Ufer zu schwimmen, Fedorowa blieb hingegen zurück. Laut dem Medienbericht wird wegen fahrlässiger Tötung ermittelt.

Die Staatsanwaltschaft beschlagnahmte Handys, einen Fotoapparat, einen Laptop und eine Drohne, die sich im Boot befanden. Auch mehrere Flaschen hochprozentigen Alkohols wurden laut Lussu gefunden. Das Schlauchboot wies demnach Spuren eines Aufpralls auf, die möglicherweise von einem Zusammenstoß mit einem Riff oder einem anderen Boot stammen.

Der Fall wirft laut der Zeitung „Corriere della Sera“ auch aufgrund des Fundorts der Leiche und der russischen Herkunft des Models Fragen auf: Fedorowa wurde in der Nähe eines nicht für die Öffentlichkeit zugänglichen Nato-Stützpunkts entdeckt. (afp)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion