Im Verlauf einer linken Demonstration im Leipziger Stadtteil Connewitz wurden Polizisten mit Gegenständen beworfen.Foto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa/dpa

Linksextremismus: Angriffe auf Polizei und schwerer Vandalismus nach Hausräumung in Leipzig

Von 15. Juni 2021 Aktualisiert: 15. Juni 2021 15:04
Nach einer durch die Polizei aufgelösten Hausbesetzung am Freitagabend, kam es im Leipziger Stadtgebiet zu mehren Straftaten. In den Ausschreitungen sieht die Polizei einen möglichen politischen Hintergrund und eine Verbindung zur Räumung.

Nachdem es in Leipzig rund um das Thema Hausbesetzung ruhig geworden war, besetzten einige Personen – offenbar aus dem linksautonomen Milieu – am Freitagnachmittag (11. Juni) ein leerstehendes Haus in Leipzig-Reudnitz.

Die Polizei räumte das Gebäude noch am selben Abend. Am Samstag und Sonntag kam es dann zu mehreren Straftaten im Stadtgebiet, die möglicherweise in Bezug zur Räumung standen.

Zwangskollektivierung von Privateigentum

Begründet wurde die Hausbesetzung durch die Besetzer mit einer fortschreitenden Gentrifizierung, steigenden Mieten, bei gleichzeitig fehlenden bezahlbaren Wohnmöglichkeiten in der Stadt. Dies erklärten die Besetzer den sich vor dem Haus versammelten Unterstützern. Zudem erklärten sie, dass man, statt Häuser ungenutzt stehenzulassen, bis sie schließlich „luxussaniert“ würden, diese „kollektivieren“ wolle.

Die Polizei war kurz nach der Besetzung vor Ort und erklärte, dass sich zunächst rund 50 Personen vor dem Haus versammelt hatten.

Linken-Politiker unterstützen Hausbesetzung: „Die Häuser, denen die drin wohnen“

Unterdessen trafen die Linken-Politiker Juliane Nagel und Marco Böhme ein und solidarisierten sich mit den Hausbesetzern. Beide sind Abgeordnete des sächsischen Landtags. Nagel übernahm vor Ort die Funktion der Versammlungsleiterin.

Laut Polizei lief die Aktion unter dem Motto „Die Häuser, denen die drin wohnen“. Diesen Slogan teilte Nagel schon vor der Besetzung in einem Tweet.

Im weiteren Verlauf der Aktion wuchs die Zahl der Aktivisten vor dem Gebäude auf circa 200 Personen an, berichtete die Polizei.

Situation bei Hausräumung angespannt – erste Flaschenwürfe

Nach Rücksprache mit einem Vertreter des Hauseigentümer wurde das Gebäude schließlich geräumt. Zwei Männer (23/28) wurden festgenommen und zu einem Polizeifahrzeug gebracht. Dort spitzte sich die Lage zu.

Eine Personengruppe im unteren zweistelligen Bereich blockierte kurzzeitig das Fahrzeug. Dabei kam es, laut Polizei, zu vereinzelten Flaschenwürfen. Daraufhin räumte die Polizei unter Einsatz von Gewalt die Straße und verließ das Gebiet zusammen mit beiden Besetzern. Dabei kam es erneut zu Stein- und Flaschenwürfen auf die Einsatzkräfte und ihren Fahrzeugen.

Die beiden Männer wurden nach der Vernehmung und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf dem Polizeirevier wieder entlassen. Gegen sie wird nun wegen Hausfriedensbruch ermittelt. Weiterhin laufen Ermittlungen aufgrund der Flaschenwürfe wegen Sachbeschädigung und versuchter gefährlicher Körperverletzung.

Mehrere Straftaten im Stadtgebiet mit möglichem Bezug zur Hausräumung

Am Samstag und Sonntag kam es dann in anderen Bereichen der Stadt zu Straftaten, bei denen neben einem politischen Hintergrund auch eine Verbindung zur Räumung am Freitagabend in Leipzig-Reudnitz bestehen könnte, sagte eine Polizeisprecherin am Sonntag zur „Welt“.

Zunächst wurde am Samstag ein geplanter Aufzug in der Innenstadt, der wegen der Räumung organisiert wurde, noch vor Beginn durch die Polizei beendet. Hintergrund soll die Missachtung der Maskenpflicht durch einige Teilnehmer gewesen sein. Wegen des anschließenden „Spaziergangs“ einiger Teilnehmer durch den linken Szenestadtteil Connewitz, wird auch ein Verstoß gegen das Versammlungsgesetz geprüft.

Hingegen verlief eine weitere angemeldete linke Versammlung in Leipzig mit bis zu 600 Teilnehmern, laut Polizei, störungsfrei.

Leipziger Sparkassenfiliale mit Pflastersteinen beschädigt

In der Nacht zum Sonntag kam es erneut zu Gewaltausbrüchen. Zehn bis 15 unbekannte, dunkel gekleidete Randalierer schmissen Pflastersteine in eine Leipziger Sparkassenfiliale. Mehrere Scheiben der Filiale wurden dabei beschädigt.

Darüber hinaus berichtete die Polizei am Wochenende von Fahrzeugbränden in der Stadt. Die Polizei nimmt an, dass die Gewaltausbrüche mit der Hausräumung in Zusammenhang stehen und von Linksradikalen ausgeführt wurden.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Seit 300 Jahren und mehr wird die traditionelle Gesellschaftsordnung angegriffen und eine kriminelle Herrschaft des Pöbels etabliert. Wer steckt dahinter? Das „Gespenst des Kommunismus“, wie Marx es nannte. Einfach ausgedrückt besteht es aus Hass und bezieht seine Energie aus dem Hass, der im menschlichen Herzen aufsteigt. Aus Gier, Bosheit und Dunkelheit der Menschen.

Junge Menschen werden äußerst listenreich von westlichen kommunistischen Parteien und ihren Gruppen angestachelt, um eine Atmosphäre des Chaos zu erschaffen. Sie nehmen an Überfällen, Vandalismus, Raub, Brandstiftung, Bombenanschlägen und Attentaten teil.

Kampf, Gewalt und Hass sind ein wichtiger Bestandteil der kommunistischen Politik. Während der Kommunismus Hass und Spaltung unter den Menschen schürt, korrumpiert er die menschliche Moral. Menschen gegeneinander aufzuhetzen und auszuspielen, ist eines der Mittel, mit dem dieser Kampf geführt wird.

Links- und Rechtsextremismus, Antifa, Radikale, Terrorismus und Co werden im Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ in verschiedenen Kapiteln untersucht. Beispielsweise in Kapitel 5: „Den Westen unterwandern“, Kapitel 8: „Wie der Kommunismus Chaos in der Politik verursacht“ und Kapitel 15: „Von Marx bis Qutb - die kommunistischen Wurzeln des Terrorismus“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion