Polizei im Einsatz.Foto: iStock

Massenschlägerei auf Familienfeier in Niedersachsen – Polizei kam mit 50 Streifenwagen

Epoch Times27. September 2020 Aktualisiert: 27. September 2020 13:46
Eine private Party in der Nähe von Osnabrück löste am Sonntagmorgen einen Großeinsatz der Polizei aus.

Am Sonntagmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Polizei in Osnabrück. Im Rahmen einer großen Familienfeier in einem Gasthaus in Hasbergen gerieten gegen 01.50 Uhr zahlreiche der Gäste aus noch ungeklärter Ursache in Streit und gingen aufeinander los, wie die Polizei mitteilt.

Es entwickelte sich eine wüste Schlägerei, die Situation eskalierte. Die Schlägerei verlagerte sich aus dem Gasthaus in den Außenbereich, wo Passanten dann die Polizei riefen.

Knapp 50 Streifenwagen waren im Einsatz, um die Prügelei zu beenden. Die Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Osnabrück erhielten dabei Unterstützung von Kolleginnen und Kollegen aus den Inspektionen Emsland und Leer sowie von Dienstellen aus dem benachbarten Nordrhein Westfalen, Oldenburg und von der Bundespolizei.

Ein Polizeibeamter wurden schwer und zwei leicht verletzt. Die Anzahl der Verletzten auf der anderen Seite ist unbekannt. Drei Männer und eine Frau wurden als mögliche Haupttäter verhaftet. Sie sind zwischen 23 und 52 Jahre alt. Gegen sie wird wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte sowie Bedrohung und gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Zudem wurde ein Verfahren wegen des Verdachts auf Landfriedensbruch eingeleitet. (ks)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion