Feuerwehrleute im Kampf gegen die Flammen.Foto: Zahn/vifogra/dpa/dpa

Mehrere Verletzte nach Explosion im Chemiepark Leverkusen

Epoch Times27. Juli 2021 Aktualisiert: 27. Juli 2021 13:35
Bei einer Explosion im Bereich des Chemieparks in Leverkusen am Dienstag sind nach Angaben des Betreibers Currenta mehrere Mitarbeiter verletzt worden, mindestens zwei davon schwer. Fünf weitere Mitarbeiter würden vermisst, teilte das Unternehmen mit.

Auf dem Gelände einer Müllverbrennungsanlage im Leverkusener Stadtteil Bürrig der Betreiberfirma Currenta aus ist es am Dienstag zu einer Explosion gekommen. Man befinde sich aktuell in einem Unterstützungseinsatz für die Feuerwehr Leverkusen, teilte die Kölner Feuerwehr über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Eine große Rauchsäule sei weithin sichtbar.

Laut eines Berichts der „Rheinischen Post“ soll es gegen 9:30 Uhr zu der Explosion gekommen sein. Die Ursache war zunächst unklar. Zu möglichen Opfern wurden noch keine Informationen veröffentlicht. Die Behörden riefen die Bürger vor Ort dazu auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Nach Angaben von Currenta sind mehrere Mitarbeiter verletzt worden, mindestens zwei von ihnen schwer. Fünf weitere Mitarbeiter würden vermisst, teilte das Unternehmen mit.

Autobahn 1 bei Leverkusen gesperrt

Die Auswirkungen der Explosion waren laut einer Stadtsprecherin zunächst unklar. „Ausmaß und Ursache der Schadenslage sind aktuell noch nicht bekannt“, erklärte auch die Polizei in einer Mitteilung.

Wegen der größeren Schadenslage wurde die viel befahrene Autobahn 1 bei Leverkusen gesperrt, wie die Polizei via Twitter mitteilte. Von der Vollsperrung betroffen seien das Autobahnkreuz Leverkusen-West sowie die A1 zwischen dem Autobahnkreuz Leverkusen und Köln-Nord.

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe ordnete das Ereignis in dem Chemiepark in die Warnstufe „Extreme Gefahr“ ein. Das Unternehmen Currenta berichtete, Einsatzkräfte der Werksfeuerwehr und Luftmesswagen seien im Einsatz.

Der Chempark ist nach eigenen Angaben einer der größten Chemieparks Europas. An den drei Standorten Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen sind über 70 Firmen angesiedelt. (dpa/dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion