Der Hasselbachplatz in Magdeburg (Symbolbild).Foto: istockphoto/hanker81

Messer, Stöcke und Kanone: Eskalation vor Magdeburger Shisha-Bar

Epoch Times21. August 2019
Schwer bewaffnete Polizei rückte zu einer Magdeburger Shisha-Bar aus. Dort hatten sich Migrantengruppen bekämpft.

In der Nacht auf Dienstag, 20. August, Otto-von-Guericke-Straße, im Zentrum von Magdeburg: Eine Gruppe von 15 Personen, teils mit Stöcken und Messern bewaffnet, attackierte Gäste vor einer Shisha-Bar am Hasselbachplatz und warf Stühle und andere Möbelstücke nach ihnen. Schüsse waren zu hören. Noch bevor die Polizei vor Ort erschien, waren die meisten der Angreifer abgehauen.

Kämpfe unter Migranten

Die Polizei rückte mit rund 30 Beamten an, sperrte den Tatort weiträumig ab. Vor Ort wurden 25 Personen, offenbar alle von der Shisha-Bar-Gruppe, kontrolliert und unter Polizeibegleitung für weitere Vernehmungen abgeführt, so der „MDR“. Die Gruppe der Angreifer kam nach Augenzeugenberichten von einer Bar auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Laut Angaben des Senders hatte alle Beteiligte einen Migrationshintergrund.

An dieser Stelle wird ein Video von Youtube angezeigt. Bitte akzeptieren Sie mit einem Klick auf den folgenden Button die Marketing-Cookies, um das Video anzusehen.

Mindestens zwei Personen wurden verletzt, eine davon erlitt Schnittverletzungen. Zeugen sagten aus, dass auf beiden Seiten geschossen worden sei. Die Polizei fand unter einem Auto einen Alu-Baseballschläger und eine Schreckschusswaffe. Die Ermittlungsgruppe „Lounge“ wurde gegründet.(sm)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion