Todesdrohung und Sex-Attacke in München: 14-jähriger Iraker missbraucht 13-Jährige in Schwimmbad

Epoch Times5. August 2019 Aktualisiert: 5. August 2019 17:26
Für die Polizei war der 14-jährige Iraker kein Unbekannter.

Ein 14 Jahre alter Iraker soll in einem Schwimmbad in München eine 13-jährige Bekannte in eine Umkleidekabine gelockt und sexuell missbraucht haben. Der Junge habe das Mädchen in die Kabine gelockt und diese von innen verriegelt, hieß es in einer Mitteilung der Polizei. Anschließend habe er das Mädchen körperlich belästigt und von seinem Opfer Oralverkehr verlangt. Dazu sei es jedoch nicht gekommen, sagte ein Polizeisprecher.

Der Junge habe nach BILD-Informationen das Mädchen am Hals gepackt und gedroht: „Du wirst noch sterben!“ Dann schlug er die 13-Jährige mit der flachen Hand ins Gesicht.

Als er weg war, weinte das Mädchen bitterlich. Ein Bademeister bemerkte das. Die Schülerin erzählte ihm alles – er alarmierte die Polizei.

Der 14-Jährige werde als Intensivtäter geführt, sagte der Polizeisprecher. Gegen den Jungen wurde Haftbefehl erlassen. Er sitzt in U-Haft, weil auch Verdunklungsgefahr besteht. (dpa/nmc)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN