Ein Polizist in Schiphol.Foto: REMKO DE WAAL/AFP via Getty Images

Mutmaßliche Mitglieder von Sexverbrecher-Ring in den Niederlanden festgenommen

Epoch Times3. Dezember 2019 Aktualisiert: 3. Dezember 2019 14:33
In der niederländischen Stadt Den Bosch und Umgebung wurden acht mutmaßliche Sexverbrecher festgenommen. Der Kontakt zwischen Tätern und Opfern sei über Online-Netzwerke zustande gekommen.

In den Niederlanden sind acht mutmaßliche Mitglieder eines Sexverbrecher-Rings festgenommen wurden, die Mädchen unter Drogen gesetzt und zusammen vergewaltigt haben sollen.

Die Festnahmen seien in der Stadt Den Bosch und Umgebung erfolgt, teilte die Polizei am Dienstag mit. Sie stünden im Zusammenhang mit Vergewaltigungsanzeigen von drei Mädchen im Alter von 15 und 16 Jahren.

Die zwischen 18 und 26 Jahre alten Männer hätten die Hilflosigkeit der unter Drogen gesetzten Mädchen ausgenutzt, um sie in einer Autowerkstatt zusammen zu vergewaltigen, teilten die Ermittler mit. Der Kontakt zwischen Tätern und Opfern sei über Online-Netzwerke zustande gekommen.

Die Polizei geht davon aus, dass noch mehr Mädchen Opfer der Gruppenvergewaltiger geworden sind, sich aber nicht trauten, darüber zu sprechen. Jetzt, wo die mutmaßlichen Täter hinter Gittern seien, „ist es vielleicht etwas einfacher“, hieß es in der Erklärung. (afp)

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion