Der Angeklagte steht im Saal IV des Freiburger Landgerichts.Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/dpa

Nach Gruppenvergewaltigung in Freiburg fünf Urteile rechtskräftig

Epoch Times3. März 2021 Aktualisiert: 3. März 2021 15:04

Zweieinhalb Jahre nach der Gruppenvergewaltigung einer jungen Frau in Freiburg sind die Urteile gegen fünf der insgesamt elf Angeklagten rechtskräftig.

Zwei der Angeklagten stehen demnächst außerdem wegen anderer Vorwürfe vor Gericht, teilte das Landgericht Freiburg am Mittwoch mit. Das Gericht hatte es im Juli vergangenen Jahres als erwiesen angesehen, dass zehn Männer auf unterschiedliche Weise an der Vergewaltigung der Frau im Herbst 2018 beteiligt waren.

Sie wurden zu teils mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Einer der Angeklagten wurde freigesprochen. Acht der Verurteilten legten zunächst Revision ein. Zwei von ihnen nahmen die Revision nun zurück, nachdem das schriftliche Urteil vorgelegt worden war. Einer hatte sich schon zuvor dazu entschlossen.

Über die noch bestehenden Revisionen habe der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe noch nicht entschieden, teilte das Landgericht mit. Die Tat hatte sich im Oktober 2018 in der Nähe einer Diskothek ereignet. Sie sorgte auch deshalb für Aufsehen, weil nur einer der Angeklagten einen deutschen Pass hatte.

Gegen zwei der Angeklagten wird in Freiburg ab Donnerstag kommender Woche wegen weiterer Vorwürfe – unter anderem des Vorwurfs einer weiteren Vergewaltigung – verhandelt. Es handelt sich um den damaligen Hauptangeklagten und seinen Freund, die im Urteil von 2020 die längsten Haftstrafen bekommen hatten. Einer wurde zu fünfeinhalb Jahren Gefängnis verurteilt, der andere zu vier Jahren und drei Monaten.

Beide sitzen in Untersuchungshaft. Die Urteile gegen sie sind noch nicht rechtskräftig, weil der BGH noch nicht über ihre Revisionen entschied, wie das Landgericht mitteilte. Die beiden sollen zusammen mit einem dritten Angeklagten, der nicht an der Tat von 2018 beteiligt war, bereits im September 2017 eine andere Frau vergewaltigt haben. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion