Nach Plünderungen in Texas: Drei Mitglieder der Antifa verhaftet

Von 9. Juni 2020 Aktualisiert: 11. Juni 2020 17:44
Laut offiziellen Stellen wurden drei Mitglieder der Antifa nach Plünderungen in Texas inmitten der George Floyd-Proteste festgenommen. Das Trio ist als Teil einer regierungsfeindlichen Gruppe in Austin bekannt.

In Austin konnte die Polizei drei Mitglieder der Antifa verhaften, als sie einen target-Markt (Anm.: ein Discount-Einzelhändler ähnlich wie Walmart) plünderten. Die aus Austin stammenden Lisa H., 27, Samuel M., 22, und Skye E., 23, wurden verhaftet.

Mehrere Dutzend Menschen kamen am 31. Mai gegen 17.45 Uhr zum Markt und rissen das Sperrholz ab, das an den Türen befestigt war. Das Sperrholz sollte den Laden vor Plünderungen schützen. Einige aus der Gruppe hielten ein Laken hoch und versuchten, das Geschehen zu verbergen, so Polizeibeamte des Austin Police Department. Nachdem das Holz abgerissen worden war, schlug die Gruppe die Scheiben ein und gelangte so in den Laden.

Die Polizei traf kurze Zeit später ein. Sowohl Samuel M. als auch Lisa H. wurden beim Verlassen des Tatortes gesehen. Skye E. fuhr das Fluchtfahrzeug, das vor dem Geschäft geparkt war.

Lisa H. wurde wegen Randalierens und Einbruchs in ein Gebäude angeklagt, wie die Bezirksstaatsanwaltschaft von Travis County in einer Erklärung der Epoch Times mitteilte. Lisa H. soll zudem das Video vom Tatort auf Facebook per Livestream übertragen und andere ermutigt haben, sich an der Plünderung zu beteiligen. Samuel M. wurde wegen Sachbeschädigung und Einbruchs verhaftet. Beamte sagen, er habe Überwachungskameras außerhalb der Örtlichkeiten zerstört. Skye E. wurde wegen Einbruchs verhaftet.

Vandalismus und Plünderei werden nicht toleriert

Der in San Antonio zuständige Spezialagent Christopher Combs erklärte: „Die Gewalt, die lebensgefährliche Situation und die Zerstörung von öffentlichem Eigentum, die wir in Austin und anderen Teilen des Landes gesehen haben, gefährden die Rechte und die Sicherheit aller Bürger, auch die  der friedlichen Demonstranten.“

„Obwohl ich das Recht auf Rede- und Versammlungsfreiheit voll und ganz unterstütze, kann ich nicht tolerieren, dass friedliche Proteste durch mutwillige Zerstörung und Diebstahl ausgenutzt werden. Diese Verhaftungen sind wichtig, um nicht nur die Grundstückseigentümer zu schützen, sondern, was noch wichtiger ist, die friedlichen Demonstranten, deren Botschaft gehört werden sollte“, sagte Margaret Moore, Bezirksstaatsanwältin von Travis County.

Austins Polizeichef Brian Manley sagte:

Diese Fälle von Vandalismus und Plünderei werden nicht toleriert. Wir sind dankbar für die Zusammenarbeit mit den lokalen und bundesstaatlichen Kollegen, die diese Verdächtigen festnehmen und vor Gericht bringen.“

An den Ermittlungen beteiligten sich die Polizei von Austin, das FBI und die Bezirksstaatsanwaltschaft. Die Untersuchung ist derzeit noch im Gange.

Plünderungen von Antifa-Website organisiert

Texas Department of Public Safety Direktor Steven McGraw sagte, dass die Plünderung der Zielpersonen von „einer Antifa-Website“ organisiert wurde. Die Überwachung erfolgte über Antifa-Konten, die von Strafverfolgungsbeamten observiert wurden.

Die Antifa, die seit Jahren das Chaos bei Protesten in verschiedenen Teilen des Landes schürt, gehört zu den Gruppen, die friedliche Proteste ausnutzen, um ihre eigene Revolution anzuzetteln. McGraw erklärt:

Wir sprechen hier von gewalttätigen Extremisten. Es gibt Anarchisten. Es gibt die Antifa, aber es gibt auch Kriminelle, die dies als Gelegenheit nutzen, um andere auszunutzen, auszurauben und zu verletzen.“

Generalstaatsanwalt William Barr erklärte bereits im vergangenen Monat, dass gewalttätige radikale Gruppen legitime und friedliche Proteste ausnutzten, um extremistische Ziele zu verfolgen, wobei er die Antifa namentlich nannte. Männer, die zur sogenannten Boogaloo-Bewegung gehören, zu der auch gewaltbereite Menschen gehören, wurden ebenfalls verhaftet, weil sie versuchten, die Proteste zu instrumentalisieren.

 

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wie sich die Fülle der Organisationen, die heute Unruhen und Gewalt in der westlichen Gesellschaft anstiften, auch nennen mag – sei es „Unteilbar“, „Antifa“, „Stopp das Patriarchat“, „Black Lives Matter“ oder „Widerstand gegen Faschismus“ – sie alle sind Kommunisten oder Befürworter kommunistischer Ideen. Die gewalttätige Gruppe der „Antifa“ besteht aus Menschen verschiedener kommunistischer Prägung, wie Anarchisten, Sozialisten, Liberalen, Sozialdemokraten und dergleichen.

„Widerstand gegen Faschismus“ ist eigentlich eine linksradikale Gruppe, die vom Präsidenten der Revolutionären Kommunistischen Partei der USA gegründet wurde. Sie steckte hinter vielen großen Protestveranstaltungen, die darauf abzielten, das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen 2016 zu kippen.

Unter dem Deckmantel der freien Meinungsäußerung arbeiten diese Gruppen unermüdlich daran, alle möglichen Konflikte in der westlichen Gesellschaft zu schüren. Um ihr eigentliches Ziel zu verstehen, braucht man nur einen Blick auf die Richtlinie der Kommunistischen Partei der USA an ihre Mitglieder zu werfen, wie sie im Kongressbericht von 1956 formuliert wurde:

„Mitglieder und Frontorganisationen müssen unsere Kritiker ständig in Verlegenheit bringen, diskreditieren und herabsetzen [...] Wenn Gegner unserer Sache zu irritierend werden, brandmarkt sie als Faschisten oder Nazis oder Antisemiten. [...] Bringt diejenigen, die sich uns widersetzen, ständig mit Namen in Verbindung, die bereits einen schlechten Ruf haben. Diese Verbindung wird nach ausreichender Wiederholung in der Öffentlichkeit zur ‚Tatsache‘ werden.“ Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]