Nach dem Fund einer Schusswaffe in einem Düsseldorfer Hotel haben die Spezialkräfte auch noch einen verdächtigen Koffer gefunden.Foto: Henning Kaiser/dpa/dpa

SEK-Einsatz – Schusswaffe und verdächtiger Koffer in Hotel gefunden

Epoch Times18. September 2021 Aktualisiert: 18. September 2021 7:36
Die Polizei hat in einem Düsseldorfer Hotel eine Waffe gefunden und einen Mann festgenommen. Spezialkräfte durchkämmten stundenlang das Gebäude und untersuchten verdächtiges Gepäck.

Ein Waffenfund in einem Hotel in Düsseldorf hat am Freitag einen stundenlangen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Die Schusswaffe sei in einem der Zimmer entdeckt worden, sagte ein Polizeisprecher am Abend. Ein Mann, dem die Waffe zugerechnet werde, sei festgenommen worden. Mehrere Spezialeinsatzkommandos (SEK) durchkämmten das Hotel. Alle Gäste und Angestellten seien in Sicherheit gebracht worden.

Die Polizisten hätten „mindestens einen“ verdächtigen Koffer gefunden, der von Sprengstoffexperten untersucht werde, sagte der Sprecher. Der Einsatz war bis zum späten Abend noch nicht abgeschlossen.

Zu den möglichen Hintergründen des Vorfalls wollte der Sprecher keine Angaben machen. „Der Festgenommene ist bisher polizeilich noch nicht in Erscheinung getreten“, sagte er lediglich. Hinweise auf weitere Verdächtige hätten sich nicht ergeben.

Der Einsatz habe am frühen Nachmittag begonnen. Schwer bewaffnete Polizisten umstellten das Hotel „the niu Tab“ im Düsseldorfer Stadtteil Oberbilk. Einheiten mit Spezialfahrzeugen – darunter ein Panzerwagen – rückten an, auch mehrere Rettungswagen kamen zum Einsatzort. Die umliegenden Straßen wurden weiträumig abgesperrt. (dpa/oz)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion