Öffentlichkeitsfahndung: Tankstelle in Puchheim überfallen – Polizei bittet um Hinweise der Bevölkerung

Epoch Times17. Januar 2020 Aktualisiert: 17. Januar 2020 19:37
Die Polizei Bayern sucht diesen Mann und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Der Verdächtige hatte bereits im September eine Tankstelle in Puchheim überfallen.

Puchheim, Oberbayern, zwischen Fürstenfeldbruck und München: Bisher konnte der Räuber nicht gefunden werden, der am 30. September 2019 die Tankstelle an der Eichenauer Straße überfallen hatte. Nun geht die Polizei mit einem Foto einer Überwachungskamera auf die Suche und bittet die Bevölkerung um Hinweise.

An jenem Sonntagabend im vergangenen Herbst betrat ein Mann gegen 22.45 Uhr den Kassenraum und bedrohte den allein anwesenden Angestellten mit einer Pistole. Er forderte den Inhalt der Kasse.

Mit Bargeld im niedrigen dreistelligen Bereich flüchtete der Mann dann offenbar zu Fuß.“

(Polizeibericht)

Die alarmierte Polizei leitete eine Sofortfahndung mit Hubschrauber, Polizeihund und zahlreichen Unterstützungskräften der Bundespolizei ein. Doch der Täter konnte nicht mehr erwischt werden.

Seither sucht die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck nach dem Mann und bittet um Hinweise unter Telefon 08141 / 612 – 0.

Vom zuständigen Amtsgericht wurde nun der Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung erlassen. Mit der Veröffentlichung des Lichtbildes erhoffen sich die Kriminalbeamten weitere Hinweise aus der Bevölkerung.“

(Polizeipräsidium Oberbayern Nord)

Täterbeschreibung:

Alter: 20 bis 25 Jahre
Aussehen: hellhäutig, Oberlippenbart, auffällig ungepflegte Hände
Bekleidung: graue Jogginghose, dunkles Oberteil, dunkles Basecap
Besonderheiten: sprach akzentfrei Deutsch

(sm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Im Jahr 2016 wurde China zum größten Handelspartner und ausländischem Direktinvestor Afrikas. In Afrika wurde das Managementmodell der KP China wegen seiner vielen Missstände scharf kritisiert: niedrige Löhne, schlechte Arbeitsbedingungen, schäbige Produkte, „Tofu-Dreg-Engineering“ [Projekte, die eine sehr schlechte Qualität haben], Umweltverschmutzung, Bestechung von Regierungsbeamten und andere korrupte Praktiken. Auch die chinesischen Bergbauaktivitäten in Afrika stießen häufig auf Proteste der lokalen Bevölkerung.

Michael Sata, der ehemalige Präsident Sambias, sagt: „Wir wollen, dass die Chinesen gehen und die alten Kolonialherren zurückkehren. Sie haben auch unsere natürlichen Ressourcen genutzt, aber zumindest haben sie sich gut um uns gekümmert. Sie bauten Schulen, lehrten uns ihre Sprache und brachten uns die britische Zivilisation. Zumindest hat der westliche Kapitalismus ein menschliches Gesicht; die Chinesen sind nur darauf aus, uns auszubeuten.“

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]