Mitarbeiter der Gerichtsmedizin tragen eine Bahre aus dem Haus in Berlin, in dem die Leiche der jungen Frau gefunden worden war.
Mitarbeiter der Gerichtsmedizin tragen eine Bahre aus dem Haus in Berlin, in dem die Leiche der jungen Frau gefunden worden war.Foto: Dominik Totaro/dpa

Pflegerin in Berlin nach Tod von 27-Jähriger festgenommen

Epoch Times9. August 2022 Aktualisiert: 9. August 2022 16:45

Nach dem Fund der Leiche einer 27-Jährigen in einer Berliner Wohnung ist deren Pflegerin festgenommen worden. Gegen die 45-jährige Frau sei ein Haftbefehl erlassen worden, sagte der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Sebastian Büchner, am Dienstag. Gegen sie werde wegen Körperverletzung mit Todesfolge ermittelt.

Nachdem die Frau am Montag in Mecklenburg-Vorpommern angetroffen und dort festgenommen wurde, befindet sie sich nun in Untersuchungshaft. Die pflegebedürftige 27-Jährige war am Sonntag tot in der Wohnung der Pflegerin im Ortsteil Prenzlauer Berg gefunden worden. Dem Sprecher zufolge ergab eine Obduktion, dass sie an Brei erstickt war.

Laut Büchner wurde die Frau von ihren Eltern gefunden. Sie hätten ihre Tochter für eine Woche bei der Pflegerin untergebracht, danach hätte sie zurückgebracht werden sollen. Als dies nicht geschehen sei, suchten die Eltern die Wohnung der Pflegerin auf und fanden die 27-Jährige dort. (afp/dl)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion