Potsdamer Schlösser: Sanssouci
Orangerieschloss im Park Sanssouci (Potsdam, Brandenburg)Foto: Reinhardt & Sommer / SPSG

Randalierer von Potsdamer Park Sanssouci verstirbt nach Sprung vom Dach

Epoch Times9. Juli 2021 Aktualisiert: 11. Juli 2021 9:29

Ein 23-Jähriger, der in der Nacht zum Mittwoch im Potsdamer Park Sanssouci wütete und sich anschließend von einem Dach stürzte, ist seinen schweren Verletzungen erlegen. Der Mann starb am Donnerstag im Krankenhaus, wie ein Sprecher der Potsdamer Staatsanwaltschaft am Freitag sagte.

Es sei ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet worden, Anhaltspunkte für ein Fremdschulden gebe es aber nicht. Eine psychische Erkrankung des Manns sei nicht auszuschließen.

Der 23-jährige war in der Nacht zum Mittwoch mutmaßlich in das Marschall-Keith-Haus, die Neuen Kammern von Sanssouci und die Orangerie eingebrochen. Laut Polizei zerschlug er dort Scheiben und verursachte weitere Schäden. Anschließend stieg er auf das Dach der Orangerie warf Ornamentvasen herab und zog sich nackt aus.

Als Polizisten mittels einer Drehleiter der Feuerwehr zu ihm hinaufstiegen und mit ihm Kontakt aufnahmen, ließ sich der Mann unvermittelt vom Dach fallen und stürzte mehrere Meter tief. Er wurde dabei schwer verletzt und kam in ein Krankenhaus.

Schaden in Höhe von rund 170.000 Euro

Nach Angaben der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg wurde nach den Einbrüchen eine vorläufige Schadenssumme in Höhe von rund 170.000 Euro festgestellt. Unter anderem seien drei Ornamentvasen irreparabel zerstört worden.

Bei den drei Ornamentvasen handele es sich um Kopien aus den 1970er Jahren, berichtet die „Märkische Allgemeine“. Im Falle einer vierten beschädigten Vase soll laut Stiftung Stiftung Preußische Schlösser und Gärten eine Restaurierung möglich sein.

Bei den zerstörten Fensterscheiben ist eine im 18. Jahrhundert gefertigte kleine originale Scheibe aus den Neuen Kammern dabei. Auch eine eine große Originalscheibe aus dem Orangerieschloss wurde zerstört.

Außerdem wurden mehrere Türen beschädigt, darunter je eine furnierte Innentür in den Neuen Kammern und im Orangerieschloss. Darüber hinaus sei kein Kunstgut abhanden noch zu Schaden gekommen.

Zeugin hörte verdächtige Geräusche im Bereich der Orangerie

Die Polizei wurde von einer Zeugin alarmiert die über verdächtige Geräusche im Bereich der Orangerie berichtete. Kurz darauf meldete zudem der Wachschutz eine eingeschlagene Scheibe im Bereich „Neue Kammern“.

Geprüft wird auch, ob der verstorbene Mann zuvor bereits am Abend auffällig wurde. Die Polizei war gegen 21:30 Uhr wegen eines nackten Mannes zu einem Friedhof in die Puschkinallee gerufen worden. Beim Eintreffen der Beamten flüchtete eine Person. (afp/er)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion