Polizeiauto. Symbolbild.Foto: iStock

Razzien wegen Kinderpornografie in Baden-Württemberg und Hessen

Epoch Times23. September 2021 Aktualisiert: 23. September 2021 14:54

In Baden-Württemberg und Hessen ist die Polizei zu Razzien wegen des Besitzes von Kinderpornografie ausgerückt. Nach Angaben der Ermittler in den beiden Bundesländern richtet sich der Verdacht gegen insgesamt rund 50 Verdächtige im Alter von 17 bis 60 Jahren. Es handelte sich demnach um Schwerpunktaktionen, bei denen es keine direkten Verbindungen zwischen den verschiedenen Fällen gab.

In Hessen wurden nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft in Frankfurt am Main und des Landeskriminalamts vom Donnerstag über einen Zeitraum von drei Tagen 32 Anschriften durchsucht. Dort gibt es 35 Verdächtige, bei denen insbesondere Computer und Datenträger beschlagnahmt wurden. Demnach hatten die Ermittler von einem ausländischen Internetanbieter Hinweise darauf bekommen, dass die Verdächtigen Links mit Kinderpornografie abgerufen haben sollen.

In Baden-Württemberg richteten sich die Durchsuchungsmaßnahmen gegen 17 Beschuldigte, wie die Polizei in Ulm mitteilte. Demnach wurden bei Wohnungsdurchsuchungen auch dort Beweismittel wie etwa Computer und Mobiltelefone beschlagnahmt. Die Ermittlungen gegen die Verdächtigen liefen dort bereits seit Anfang des Jahres. (afp/oz)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion