Reisebus verliert Gepäckanhänger beim Anhalten auf Kölner Autobahnring

Epoch Times14. Juli 2020 Aktualisiert: 14. Juli 2020 17:09

Beim Anhalten auf dem Kölner Autobahnring hat ein rumänischer Reisebus seinen 2,5-Tonnen-Gepäckanhänger verloren. Der mitsamt improvisierter Anhängerkupplung abgerissene Anhänger kam nur dank eines Verkehrsschilds zum Stehen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. An dem Anhänger waren demnach nur drei von vier vorgesehenen Reifen montiert. Zudem verlor der Motor des Busses soviel Öl, dass unmittelbare Brandgefahr bestand.

Das Öl hatte sich bereits den Weg vom Motor bis zur heißen Auspuffanlage des mit 16 Menschen besetzten Busses gebahnt. Polizisten zogen Kennzeichen und Papiere des Busses ein. Der 46-jährige Busfahrer musste nach dem Zwischenfall am Montag einen dreistelligen Eurobetrag als  Sicherheitsleistung zahlen und durfte anschließend mit seinen Fahrgästen auf einen Ersatzbus für die Weiterfahrt warten. (afp/sua)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN