Polizisten stehen am Eingang eines Terminals Wache, nachdem ein Bewaffneter am 14. August 2022 auf dem Flughafen von Canberra das Feuer eröffnet hat.Foto: STR/AFP via Getty Images

Schüsse im Flughafen Canberra – Festnahme

Epoch Times14. August 2022 Aktualisiert: 14. August 2022 11:22
Der Mann saß in der Abfertigungshalle. Plötzlich zieht er seine Waffe und gibt mehrere Schüsse ab. Das Motiv ist noch vollkommen unklar.

Ein Mann hat im Flughafen der australischen Hauptstadt Canberra am Sonntag mehrere Schüsse abgegeben, dabei aber Behörden zufolge niemanden verletzt. Er sei festgenommen und zur Polizeiwache gebracht worden, schrieb die Nachrichtenagentur AAP.

Der Mann habe wohl alleine gehandelt, zitierte AAP einen Sprecher der Polizei. Die Schüsse, die er in der Abflughalle abgab, waren demzufolge nicht auf Menschen gerichtet gewesen. Das Motiv des Mannes sei noch unklar, hieß es. Auch über den mutmaßlichen Täter wurde zunächst nichts bekannt.

Der Zwischenfall ereignete sich den Angaben zufolge gegen 13:30 Uhr am Sonntagnachmittag (Ortszeit). Der Mann habe zunächst in der Nähe der Fenster in der Abfertigungshalle gesessen, zitierte der TV-Sender ABC einen Ermittler. Nach fünf Minuten habe er dann seine Schusswaffe gezogen und etwa fünf Schüsse abgefeuert. Auf Fotos sind Einschusslöcher in den Fensterscheiben der Abflughalle zu sehen.

Der Flughafen musste wegen des Vorfalls für mehrere Stunden evakuiert werden, der Flugverkehr wurde gestoppt. Etliche Passagiere saßen zunächst in Flugzeugen auf dem Rollfeld fest. ABC berichtete, einige hätten auch draußen in der Kälte warten müssen. In Australien ist derzeit Winter. Später gab die Polizei Entwarnung, wie AAP weiter schrieb. Kurz vor 17.00 Uhr (Ortszeit) konnten Passagiere demnach das Gebäude wieder betreten, Starts und Landungen von Flugzeugen blieben aber weiter ausgesetzt.

Auch Ministerpräsident Anthony Albanese meldete sich mit einem Tweet, dass er über den Zwischenfall unterrichtet worden sei und dass keine Gefahr mehr bestehe. Der Mann sei durch keine Sicherheitskontrolle gegangen, hieß es weiter.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion