Zwei Männer bei einem Drogengeschäft.Foto: iStock

Schwarzwald: Drogenfahnder beschlagnahmen 70 Kilogramm Drogen und Waffen

Epoch Times15. Februar 2021 Aktualisiert: 15. Februar 2021 12:49

Ermittler haben in Baden-Württemberg eine Drogenhändlerbande zerschlagen. Fünf Tatverdächtige zwischen 32 und 62 Jahren, darunter der Haupttäter und dessen Mutter, wurden festgenommen, wie die Staatsanwaltschaft Konstanz und das Zollfahndungsamt Stuttgart am Montag (15. Februar) mitteilten.

Bei der Durchsuchung mehrerer Wohnungen im Schwarzwald-Baar-Kreis wurden in der vergangenen Woche 70 Kilogramm Drogen, 250.000 Euro Bargeld und mehrere Schusswaffen beschlagnahmt.

Die Tatverdächtigen stehen im Verdacht, einen schwunghaften, bandenmäßigen Handel mit Betäubungsmitteln wie Kokain, Marihuana und Amphetamin betrieben zu haben. Allein in zwei Garagen, die als Depot dienten, fanden die Ermittler rund 55 Kilogramm Drogen.

Deren Straßenverkaufswert beläuft sich auf insgesamt 811.000 Euro. Auch drei Pistolen, einen Revolver und eine vollautomatische Maschinenpistole samt Munition sowie eine Geldzählmaschine entdeckten die Beamten in den Garagen.

Dem mutmaßlichen Hauptverdächtigen wurde der Zugriff auf sein Vermögen entzogen. Der sogenannte Vermögensarrests beläuft sich auf mehr als 1,1 Millionen Euro. Die Ermittlungen wegen des Verdachts von Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz, Waffengesetz und Kriegswaffenkontrollgesetz dauern an. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion