Der Rhein nahe Sankt Goarshausen mit dem Loreley-Felsen.Foto: iStock

Schiffsunfall auf Rhein: Tankschiff und Kabinenschiff kollidiert – Sieben Leichtverletzte

Epoch Times2. Oktober 2019 Aktualisiert: 2. Oktober 2019 12:54
Bei der Kollision eines Tankmotorschiffs mit einem Kabinenschiff sind auf dem Rhein bei Wesel sieben Menschen leicht verletzt worden. Ein Crewmitglied und sechs Fahrgäste des mit 160 Passagieren besetzten Kabinenschiffs wurden ambulant behandelt.

Beim Zusammenstoß eines Tankmotorschiffs mit einem Kabinenschiff sind auf dem Rhein bei Wesel sieben Menschen leicht verletzt worden. Ein Crewmitglied und sechs Fahrgäste des mit 160 Passagieren besetzten Kabinenschiffs mussten nach dem Zwischenfall am Dienstagabend in Kliniken ambulant behandelt werden, wie die zuständige Polizei in Duisburg am Mittwoch mitteilte. Das Tankmotorschiff war demnach mit rund 1.400 Tonnen Benzin beladen.

Bei der Havarie traten den Angaben zufolge weder Ladung noch Betriebsstoffe aus. Ein Sachverständiger begutachtete vor Ort die Beschädigungen am Bug der Schiffe und gestattete beiden Schiffsführern anschließend die Weiterfahrt. Die Polizei ermittelt nun den genauen Unfallhergang. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion