Brasilianische Polizeibeamte.Foto: iStock

Spektakulärer Bankraub erschüttert brasilianische Stadt Criciuma

Epoch Times1. Dezember 2020 Aktualisiert: 1. Dezember 2020 21:47

Ein filmreifer Bankraub hat die südbrasilianische Stadt Criciuma erschüttert: Rund 30 schwerbewaffnete Angreifer stürmten in der Nacht zum Dienstag eine Bankfiliale, nahmen mehrere Geiseln, lieferten sich einen Schusswechsel mit der Polizei – und entkamen mit einer nicht veröffentlichten Summe Bargeld. Um den Tresor zu öffnen, nutzten die Bankräuber nach Behördenangaben Sprengsätze.

„Es war eine extrem gewalttätige Aktion“, sagte der Polizeikommissar Anselmo Cruz dem Fernsehsender Globo. Auf Fernsehaufnahmen war zu sehen, wie ein von Robotern unterstütztes Bombenentschärfungskommando der Polizei nach dem Raubüberfall den von Sprengsätzen übersäten Tatort räumte. Insgesamt hinterließen die Bankräuber rund 30 Kilo explosives Material.

Der Nachrichten-Website G1 zufolge nahmen die Räuber zwischenzeitlich mehrere Straßenarbeiter als Geiseln und zwangen einen von ihnen, ihnen beim Tragen des erbeuteten Bargelds zu helfen.

Nach Behördenangaben wurden bei dem Bankraub ein Polizist und ein Wachmann verletzt. Die Bankräuber flüchteten demnach in einem Fahrzeug-Konvoi – zuvor hatten sie Straßenblockaden errichtet. Der Bürgermeister Clesio Salvaro rief die 217.000 Einwohner von Criciuma auf, angesichts der andauernden Suche nach den Tätern in ihren Häusern zu bleiben. Die Polizei teilte mit, sie habe lediglich die Fluchtautos der Bande gefunden.

Vier Menschen wurden festgenommen, weil sie auf der Straße verteilte Banknoten im Wert von insgesamt 810.000 Real (rund 128.000 Euro) eingesammelt hatten. Unklar war, ob sie auch in den Bankraub verwickelt waren. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN