Ein Audi-Sportwagenfahrer ohne Führerschein wurde nach einer gefährlichen Verfolgungsjagd durch die Berliner Polizei gestellt. (Symbolbild)Foto: iStock

Sportwagenfahrer missachtet Polizei – Gefährliche Verfolgungsjagd durch Berlin

Epoch Times17. August 2020 Aktualisiert: 17. August 2020 16:58

Samstagabend (15.8.) hat ein Autofahrer in Berlin-Kreuzberg die Anhaltezeichen von Polizeikräften missachtet und ist geflüchtet. Zwei Funkwagenbesatzungen befanden sich gegen 19.45 Uhr in der Körtestraße nahe der Hasenheide und hörten zunächst laute Motorengeräusche. Kurz darauf sahen die Polizeikräfte einen Audi-Sportwagen, der mit hoher Geschwindigkeit auf sie zu fuhr.

Eine Polizeibeamtin und ihr Kollege liefen daraufhin auf die Fahrbahn und forderten den Fahrer mit Handzeichen auf anzuhalten. Der Autofahrer ignorierte dies, fuhr dann an einem geparkten Auto vorbei und steuerte mit unverändert hoher Geschwindigkeit auf die beiden Einsatzkräfte zu.

Diese mussten sich daraufhin in Sicherheit bringen und verließen die Fahrbahn. Daraufhin setzte eine wilde Verfolgungsjagd ein. Mit zwei Funkwagen mit Blaulicht nahm die Polizei die Verfolgung des flüchtenden Autofahrers auf. Auf der Flucht gefährdete der Autofahrer des Audi mehrere Fußgänger, wobei auch eine Mutter, die an dem Zebrastreifen die Straße überqueren wollte, ihren Kinderwagen zurückziehen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern.

In einer Kurve kam der Sportwagen aufgrund der hohen Geschwindigkeit von der Straße ab und fuhr ein Stück über eine Grünfläche. Zurück auf der Fahrbahn setzte der Audifahrer seine Flucht fort.

Doch dann verlor er die Kontrolle über den Sportwagen, kam nach rechts auf den Gehweg ab, stieß gegen ein Verkehrsschild und blieb stehen. Der Fahrer und sein Beifahrer flüchteten anschließend zu Fuß. Nach einigen Metern liefen die beiden Männer in ein Mehrfamilienhaus. Während der 22-jährige Beifahrer in einem Hinterhaus festgenommen werden konnte, kletterte der gleichaltrige Fahrer im Hof über eine Mauer. Dabei verletzte er sich offenbar an beiden Beinen und versuchte humpelnd, seine Flucht fortzusetzen. Dort nahmen Polizeikräfte ihn schließlich fest.

Der Fahrer wurde zur Behandlung in Krankenhaus gebracht. Eine Atemalkoholkontrolle hatte einen Wert von rund 0,3 Promille ergeben, woraufhin ihm in der Klinik Blut abgenommen wurde. Im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis soll er nicht sein, hieß es seitens der Polizei.

Die Polizeikräfte beschlagnahmten den Sportwagen. Die weiteren Ermittlungen werden von den Berliner Verkehrsermittlern der Polizeidirektion 5 geführt. (er)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN