Staatsschutz ermittelt in Bremen: Bundestagsabgeordneter Magnitz von Frau ins Gesicht gespuckt

Epoch Times11. Mai 2019 Aktualisiert: 11. Mai 2019 19:56
Es kam wie ein Angriff aus der Gosse, aus dem Nichts.

Bremen-Gröpelingen, Nachmittag des 9. Mai: An letzten Donnerstag, gegen 14.45 Uhr, war der Bremer Landesvorsitzende der AfD, Frank Magnitz, in der Gröpelinger Heerstraße unterwegs, als er von einer bislang unbekannten jüngeren Frau angespuckt wurde.

Die Frau näherte sich dem 66-Jährigen auf einem Fahrrad und rotzte dem Bundestagsabgeordneten beim Vorbeifahren mitten ins Gesicht. Sie konnte unerkannt flüchten.

Herr Magnitz suchte anschließend ein Polizeirevier auf und erstattete Strafanzeige. Die weiteren Ermittlungen dauern an.“

(Polizeibericht)

Wie der Bremer Polizeisprecher Nils Matthiesen erklärte, prüfe nun der Staatsschutz den Fall einer politisch motivierten Tat. Es wird wegen Beleidigung und Körperverletzung ermittelt.

Die Polizei Bremen bittet um Hinweise von Augenzeugen unter Telefon 0421 / 362 3888 (Kriminaldauerdienst) und fragt:

  • Wer hat gegen 14.45 Uhr den Vorfall in der Gröpelinger Heerstraße, kurz vor der Einmündung Beim Ohlenhof beobachtet?

Täterbeschreibung:

Alter: ca. 25 Jahre, weiblich
Aussehen: dunkle Haare
Bekleidung: Leggins
Accessoires: Fahrrad

Erst am 7. Januar wurde Frank Magnitz Opfer eines offensichtlich politischen Anschlags. Vermummte Schläger hatten den Abgeordneten nachmittags hinterrücks in einer Kommando-Attacke angegriffen. Magnitz erhielt offenbar einen gezielten Schlag gegen den Kopf und stürzte. Seine klaffend blutende Kopfwunde soll er angeblich vom Sturz davongetragen haben, so die offizielle Version der Staatsanwaltschaft. (sm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN