Stade: Duo überfällt Wohnung – Kurz darauf stirbt ein 17-Jähriger – Zwei weitere Schwerverletzte

Epoch Times29. September 2019 Aktualisiert: 30. September 2019 10:34
Nach einem bewaffneten Überfall in Stade kam es zu einem heftigen Kampf in der Wohnung des Opfers. Kurz darauf stirbt ein 17-jähriger Täter.

Stade, rund 50 Kilometer westlich von Hamburg, 29. September: Am Sonntagmorgen, 9 Uhr, forderten zwei junge Männer im Alter von 17 und 24 Jahren Zutritt zur Wohnung eines 37-jährigen Mannes in einem Mehrfamilienhaus an der Hohenfriedberger Straße. Da der Mann nicht öffnete, verschafften sich die beiden gewaltsam Zutritt zur Wohnung.

Dort kam es dann zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den drei Personen, bei denen alle drei verletzt wurden.“

(Polizeibericht)

Die beiden Einbrecher flüchteten anschießend aus dem Haus. Vor der Haustür brach der 17-jährige Täter plötzlich zusammen.

Laut „Berliner Morgenpost“ sagte ein Polizeisprecher, dass „bei der Prügelei auch Gegenstände als Waffe eingesetzt“ worden seien, „welche und wie genau, das muss jetzt ermittelt werden“. Den Angaben zufolge stammten die beiden Täter ebenfalls aus Stade und waren bei dem Überfall bewaffnet. Ob sie ihr „Ziel“ kannten, ist bisher nicht bekannt.

„Die zuerst eintreffenden Polizeibeamten, versuchten noch den Mann zu reanimieren“, schilderte Polizeisprecher Rainer Bohmbach die Situation vor Ort. Jedoch konnten weder die Polizeibeamten, noch der kurz darauf eintreffende Notarzt dem Jugendlichen noch helfen. Noch vor Ort erlag er seinen schweren Verletzungen.

Der 24-jährige Täter war mittlerweile zu Fuß in Richtung Bahnhof geflüchtet, wurde dort jedoch von Polizeibeamten festgenommen. Er kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Auch der 37-jährige Wohnungsinhabers wurden wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht. Nach seiner Versorgung  im Elbeklinikum wurde er in den Stader Polizeigewahrsam eingeliefert. Dort wurde er erkennungsdienstlich behandelt und erstmals vernommen. Über die Beteiligten machte die Polizei keine weiteren Angaben.

Im weiteren Verlauf sicherte die Polizei die Spuren am Tatort und der Umgebung und begann mit der Befragung der Nachbarn.

Die Polizei bittet nun um Hinweise von Zeugen unter Telefon 04141 / 102 215. (sm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN