Tödliche Messer-Attacke am Bahnhof Iserlohn – Frau (32) und Liebhaber (23) vom Ehemann ermordet

Bei einem Messerangriff am Bahnhof von Iserlohn sind ein Mann und eine Frau ums Leben gekommen. Ein dringend tatverdächtiger 43-Jähriger wurde noch am Tatort festgenommen. Der aus Bergisch Gladbach stammende Verdächtige leistete am Boden sitzend keinen Widerstand. Der kosovarisch-Stämmige Mann soll an diesem Sonntag einem Haftrichter vorgeführt werden, der Haftbefehl wegen zweifachen Totschlags erließ.

Offenbar Beziehungstat

Die Polizei geht in diesem Fall zunächst von einer Beziehungstat aus:

Beim Tatverdächtigen handelt es sich um den Ehemann des 32-jährigen kosovarisch-stämmigen Opfers. Die Eheleute lebten in Trennung. Beim 23-jährigen afghanisch-stämmigen Opfer soll es sich um den neuen Lebensgefährten der Toten handeln.“

(Polizeibericht)

Bislang gebe es laut Polizei keinen Hinweis darauf, dass der Täter während der Tat unter Alkohol- oder Drogeneinfluss gestanden haben könnte.

Nach der Obduktion am heutigen Sonntag in Dortmund wurde bestätigt, dass beide Opfer „zahlreiche Verletzungen durch scharfe Gewalteinwirkung“ erlitten, was zum Tode führte. Die Tatwaffaffe, ein „handelsübliches Küchenmesser mit 12 cm Klingenlänge“ wurde am Tatort sichergestellt.

Zahlreiche Augenzeugen

Wie „Focus“ berichtet, gab es viele Augenzeugen der Bluttat, darunter eine Hochzeitsgesellschaft mit rund 20 Personen. Die Leiche der Frau lag im nahen Parkhaus, die des Mannes auf einem Bahnsteig, wie es weiter hieß.

Der Bahnhof liegt recht zentral und zur Tatzeit war viel Publikumsverkehr unterwegs.“

(Polizeisprecher)

Die schockierten Hochzeitsgäste, Passanten und Fahrgäste wurden im am Samstagnachmittag gesperrten Bahnhofsgebäude von Seelsorgern betreut: „Wenn Ihr selbst betroffen wart oder was gesehen habt: wir kümmern uns gemeinsam mit der Feuerwehr am Bahnhof Iserlohn um Euch“, teilten die Beamten via Twitter mit. Über die Nationalität des Täters wurde bisher nichts bekanntgegeben.

Wie die Polizei weiter berichtet, befand sich in dem Fahrzeug der getöteten Frau ein Baby. Dabei habe es sich um die 2-monatige Tochter der 32-jährigen Frau gehandelt. Zeugen hätten das Kind an sich genommen und in Sicherheit gebracht. Das Baby wurde später unverletzt ins Krankenhaus eingeliefert und wird derzeit vom Jugendamt betreut.

Die Polizei geht nach dem Stand der Ermittlungen davon aus, dass der ebenfalls ermordete 23-jährige Afghane mit hoher Wahrscheinlichkeit der Vater des Kindes ist. (dpa/nmc)

Quelle: https://www.epochtimes.de/blaulicht/toedliche-messer-attacke-am-bahnhof-iserlohn-frau-32-und-liebhaber-23-vom-ehemann-ermordet-a2973764.html