Bad Kissingen: Schweigen um tödliche Messer-Attacke in Fußgängerzone – Tat zu grausam?

Epoch Times13. März 2019 Aktualisiert: 20. März 2019 18:49
Ein 28-jähriger Mann griff seine Ex-Freundin mitten in der Fußgängerzone in Bad Kissingen mit einem Messer an. Als die Polizei am Tatort eintraf, war er immer noch an ihr zugange. Die Frau erlag im Krankenhaus ihren Verletzungen.

+++UPDATE+++Immer noch gibt die Staatsanwaltschaft Schweinfurt keine neuen Details über den Messer-Mord in Bad Kissingen am 8. März bekannt. Nach einer Anfrage bei der Behörde durch die EPOCH TIMES gab der stellvertretende Oberstaatsanwalt Spintler am 14. März bekannt:

Eine Obduktion der Verstorbenen soll im Laufe des Tages durchgeführt werden, ein Ergebnis liegt noch nicht vor. Der genaue Geschehensablauf, die Herkunft des Täters und seine Motivation sind derzeit Gegenstand intensiver Ermittlungen. Aussagen hierzu können derzeit nicht getroffen werden.“

(Spintler, stv. OStA, Schweinfurt)

Doch auch am heutigen 19. März gab es nichts Neues zu berichten. Die Leitende Oberstaatsanwältin Ursula Haderlein, Leiterin der Pressestelle der Staatsanwaltschaft Schweinfurt, erklärte, dass die Ergebnisse der Obduktion noch nicht schriftlich vorlägen, man in zwei Wochen nochmals nachfragen könne. Weiterhin berief sich Frau Haderlein auf den Datenschutz. Einen politischen Maulkorb soll es hingegen nicht geben, versicherte die Leitende Oberstaatsanwältin. +++

27-Jährige starb vier Tage nach Messer-Attacke

Nach der Messer-Attacke eines 28-jährigen Mannes auf seine Ex-Freundin (27) in der Fußgängerzone im unterfränkischen Bad Kissingen, rund 60 Kilometer nördlich von Würzburg, teilte die Polizei Bayern mit, dass die junge Frau „bedauerlicherweise in der vergangenen Nacht im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen erlegen“ ist.

Wie bereits berichtet, ist es am Freitagabend in der Prinzregentenstraße zu einer lautstarken Auseinandersetzung gekommen, in deren Verlauf ein 28-Jähriger zunächst auf seine ein Jahr jüngere Ex-Freundin eingestochen und diese in der Folge auch im Bereich des Oberkörpers körperlich angegangen hat.“

(Polizeipräsidiums Unterfranken)

Opfer wurde noch reanimiert

Nach Angaben der „infranken“ ereignete sich die Messer-Attacke am Freitagabend, 8. März, gegen 18.30 Uhr. Nach Eingang der Meldung eilten mehrere Streifen zum Tatort.

Im Bereich eines Hauseinganges konnten die Einsatzkräfte den Täter von seinem Opfer trennen und ihn festnehmen. Ein Notarzt reanimierte die Frau und ließ sie mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus bringen. Auch der 28-jährige „Bad Kissinger“, so das Portal, verletzte sich bei der Messer-Attacke und musste im Krankenhaus ärztlich versorgt werden.

Bereits am Samstagvormittag, die Frau lebte zu diesem Zeitpunkt noch, wurde der Mann auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schweinfurt dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Totschlags erließ.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 13. März, verstarb die 27-Jährige.

Hinweistelefon: 09721 / 2021 731

Die Kriminalpolizei Schweinfurt ist in diesem Zusammenhang nun auf der Suche nach wichtigen Zeugen und fragt:

  • Wer hat die Tat am vergangenen Freitag in der Prinzregentenstraße beobachten können und sich bislang noch nicht bei der Polizei gemeldet?
  • Wer kann Angaben zu dem Tatverdächtigen und der Geschädigten machen sowie deren Verhältnis machen?
  • Gezielt wird nach einem Taxifahrer gesucht, der die Geschädigte am Freitagvormittag, 08.03.2019, von Gerolzhofen nach Bad Kissingen gefahren hat?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

(sm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN