Die Fahne mit dem Wappen Hamburgs vor dem Rathaus der Hansestadt.Foto: Lukas Schulze/dpa/dpa

Unbekannter schießt in Hamburg in zwei Wohnungen

Epoch Times1. Januar 2020 Aktualisiert: 1. Januar 2020 16:21
Im Stadtteil Hamburg-Wilhelmsburg wurde in der Silvesternacht auf mindestens zwei Wohnungen geschossen. Die Polizei sucht Zeugen.

In Hamburg hat ein Unbekannter in der Silvesternacht auf mindestens zwei Wohnungen geschossen. Im Stadtteil Wilhelmsburg hörte ein 52-Jähriger einen lauten Knall und stellte daraufhin fest, dass die Fensterscheibe seines Wohnzimmers ein Loch hatte, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Auch die gegenüberliegende Wand war demnach beschädigt.

Die Ehefrau des 52-Jährigen hatte den Angaben zufolge kurz vor dem Schuss an dem Fenster gestanden. Sie blieb ebenso wie ihr Mann unverletzt.

Kurz danach hörte im gleichen Stadtteil ein 38-Jähriger ebenfalls einen lauten Knall. Er schaute im Kinderzimmer nach, wo seine Kinder schliefen. Der Mann entdeckte ein Loch in der Scheibe und ein Projektil auf dem Fußboden. Auch in diesem Fall wurde niemand verletzt.

Der Hintergrund der Vorfälle blieb zunächst unklar. Die Polizei bat Zeugen, sich zu melden. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion