Tödlicher U-Bahnstoß: Täter zu vier Jahren und drei Monaten verurteilt – Staatsanwaltschaft kündigt Revision an

Epoch Times29. Mai 2020 Aktualisiert: 29. Mai 2020 16:45
Genau sieben Monate nach einem tödlichen Stoß vor eine Berliner U-Bahn ist ein 27-Jähriger wegen versuchter Körperverletzung mit Todesfolge zu vier Jahren und drei Monaten in Haft verurteilt worden.

Genau sieben Monate nach einem tödlichen Stoß vor eine Berliner U-Bahn ist ein 27-Jähriger wegen versuchter Körperverletzung mit Todesfolge zu vier Jahren und drei Monaten in Haft verurteilt worden. Mit ihrem Urteil wich die Kammer des Berliner Landgerichts am Freitag deutlich von der Forderung der Staatsanwaltschaft ab, die eine Verurteilung zu lebenslanger Haft wegen Mordes gefordert hatte.

Der Vorsitzende Richter Thomas Groß zeigte sich zwar davon überzeugt, dass Zakaria L. das 30-jährige Opfer am 29. Oktober 2019 nach einem Streit um Drogen im U-Bahnhof Kottbusser Tor auf die Gleise gestoßen habe. Das Gericht erkannt aber keinen Tötungsvorsatz. Der Konflikt war zum Zeitpunkt der Tat nach Auffassung des Gerichts bereits beendet, so dass sich das Opfer keiner Gefahr mehr bewusst war, als es gestoßen wurde. Der 30-Jährige wurde im Gleis von einer U-Bahn erfasst und starb.

Gericht konnte keinen Tötungsvorsatz erkennen

Die Staatsanwaltschaft wertete dies als heimtückische Tat. Die Verteidigung plädierte auf eine Verurteilung wegen fahrlässiger Tötung. „Keine Frage: Er will ihm in irgendeiner Weise wehtun“, sagte Groß zu L.s damaligem Motiv. Der Vorsitzende Richter betonte jedoch, die Kammer habe sich keine Überzeugung verschaffen können, dass L. etwas von der einfahrenden U-Bahn mitbekommen habe. Deswegen konnte das Gericht keinen Tötungsvorsatz erkennen. Denn der bloße Stoß auf das Gleisbett stelle nicht zwangsläufig einen Tötungsvorsatz dar.

Das Gericht verurteilte L. zudem nur wegen des Versuchs einer Körperverletzung, weil auch die Obduktion nicht mehr habe feststellen können, ob bereits der Stoß zu einer Verletzung geführt habe. Als Beweise konnten die Richter zahlreiche Videoaufnahmen des U-Bahnhofs verwenden.

Täter zum Besuch einer Entziehungsanstalt verurteilt

Auch wurde an einer Bierflasche am Tatort L.s DNA entdeckt. Darauf war laut Groß zu erkennen, dass L. kurz vor der Tat betrunken war und womöglich auch andere Drogen genommen hatte. L. wurde auch zum Besuch einer Entziehungsanstalt verurteilt.

Der Angeklagte wurde nach dem Verbrechen vom 29. Oktober erst nach mehrtägigen Ermittlungen in der Drogenszene rund um den Bahnhof im Stadtteil Kreuzberg gefasst. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die Staatsanwaltschaft kündigte unmittelbar nach der Urteilsverkündung an, sie werde in Revision gehen.

(afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Seit 300 Jahren und mehr wird die traditionelle Gesellschaftsordnung angegriffen und eine kriminelle Herrschaft des Pöbels etabliert. Wer steckt dahinter? Das „Gespenst des Kommunismus“, wie Marx es nannte. Einfach ausgedrückt besteht es aus Hass und bezieht seine Energie aus dem Hass, der im menschlichen Herzen aufsteigt. Aus Gier, Bosheit und Dunkelheit der Menschen.

Junge Menschen werden äußerst listenreich von westlichen kommunistischen Parteien und ihren Gruppen angestachelt, um eine Atmosphäre des Chaos zu erschaffen. Sie nehmen an Überfällen, Vandalismus, Raub, Brandstiftung, Bombenanschlägen und Attentaten teil.

Kampf, Gewalt und Hass sind ein wichtiger Bestandteil der kommunistischen Politik. Während der Kommunismus Hass und Spaltung unter den Menschen schürt, korrumpiert er die menschliche Moral. Menschen gegeneinander aufzuhetzen und auszuspielen, ist eines der Mittel, mit dem dieser Kampf geführt wird.

Links- und Rechtsextremismus, Antifa, Radikale, Terrorismus und Co werden im Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ in verschiedenen Kapiteln untersucht. Beispielsweise in Kapitel 5: „Den Westen unterwandern“, Kapitel 8: „Wie der Kommunismus Chaos in der Politik verursacht“ und Kapitel 15: „Von Marx bis Qutb - die kommunistischen Wurzeln des Terrorismus“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]