Vergewaltigung in Oldenburg: Fahndungserfolg durch Sektflasche – Junger Einbrecher missbrauchte Seniorin (80)

Von 2. Mai 2019 Aktualisiert: 2. Mai 2019 16:19
Erst brach der junge Mann in die Wohnung der alten Dame ein, um zu klauen, dann vergewaltigte er sie. Zur Feier des Tages nahm er noch eine Sektflasche der Seniorin an sich. Doch genau diese wurde ihm zum Verhängnis ...

Nur wenige Tage konnte der gesuchte Sexualverbrecher den Fahndern der Polizei entgehen.

Anfang der Woche wurde er verhaftet.

Eine aus der Wohnung des Opfers geklaute Sektflasche wurde ihm zum Verhängnis …

Donnerstagabend, 25. April

An diesem Abend ereignete sich in der Straße Damm in Oldenburg ein Einbruch bei einer 80-jährigen Seniorin. Gegen 21.45 Uhr verschaffte sich ein zunächst unbekannter Mann gewaltsam über ein Fenster Zugang zur Hochparterre-Wohnung der alten Frau in einem Mehrfamilienhaus.

Nach Angaben der Polizei begann der Täter offenbar mit der Zusammensuche von Diebesgut, als die 80-Jährige aus der Küche heraus Geräusche und Licht im Flur wahrnahm. Als die alte Dame nachsehen ging, traf sie auf den Einbrecher.

Es kam im weiteren Verlauf zu einem Sexualdelikt. (…) Die 80-Jährige wurde bei dem Übergriff leicht verletzt.“

(Polizeibericht)

Anschließend verschwand der junge Täter mit einer Sektflasche in der Hand aus der Wohnung der Seniorin. Er wurde als etwa 20 Jahre alt, schlank und 1,75 Meter groß beschrieben, mit kurzen schwarzen Haaren und dunkelbraunen Augen. Sein Erscheinungsbild war südländisch.

Verhängnisvolle „Trophäe“

Zu diesem Zeitpunkt konnte der Täter nicht ahnen, dass die mitgenommene Sektflasche ihn letztendlich überführen würde.

Diese hatte der Täter auf einem Parkplatz in der Nähe der Wohnung, vermutlich leer getrunken, weggeworfen.

Die Ermittler fanden die Flasche bei der „kriminaltechnischen Untersuchung des Tatortes sowie der unmittelbaren Umgebung des Hauses“ kurz nach der Tat und stellten sie sicher.

Untersuchungen der Flasche beim Landeskriminalamt Niedersachsen führten zum Auffinden einer daktyloskopischen Spur, die schließlich mit den gespeicherten Fingerabdrücken in den bundesweiten polizeilichen Datensätzen verglichen wurde.“

(Polizeiinspektion Oldenburg)

Die Fahnder konnten einen Treffer landen.

24-Jähriger gerät ins Visier der Fahnder

Die Spur der Fingerabdrücke und weitere Ermittlungsergebnisse führten sie zu einem 24-jährigen jungen Mann mit Wohnsitz in Oldenburg. Dieser war erst vor wenigen Wochen wegen eines Eigentumdeliktes erkennungsdienstlich behandelt worden.

Am Montag, 29. April, schlugen die Einsatzkräfte der Polizei Oldenburg in der Wohnung des 24-Jährigen zu. Bei der Durchsuchung wurden weitere Gegenstände sichergestellt, die mutmaßlich aus der Wohnung der alten Dame stammten.

Die Staatsanwaltschaft Oldenburg beantragte beim Amtsgericht einen Haftbefehl, den ein Richter umgehend erließ. Der Tatverdächtige wurde in Untersuchungshaft verbracht.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN