Video als Warnung veröffentlicht: Migrantengruppe benutzt Lkw-Fahrer als unfreiwilligen „Schlepper“

In unsicheren Zeiten wie diesen kann es vorkommen, dass man als Fernfahrer ungebetenen Gäste auf seinem Lkw hat, ohne es zu merken. Manchmal springen sie aber wieder ab, um dann anderweitig ihrem Ziel näher zukommen. Der Fahrer hatte doppeltes Glück im Unglück: Ihm passierte nichts und er wurde auch nicht als Schlepper „gefasst“.

Marius Aigner, Geschäftsführer der österreichischen Firma Aigner-Transporte aus Haag, veröffentlichte ein Video auf Facebook, dass einen seiner Lkws zeigt, der heimlich geentert wurde, als sein Fahrer auf einem Parkplatz am Brüsseler-Ring eine Ruhepause einlegte. Doch lassen wir Marius Aigner selbst erzählen:

Seit einigen Tagen kursiert ein Video im Netz, welches zeigt, wie Flüchtlinge von der Ladefläche unseres LKWs springen.
Leider ist das kein Fake, der Vorfall hat sich vergangen Donnerstag in Belgien zugetragen.

Während der Lenker des LKWs seine Ruhepause auf einem Parkplatz am Brüsseler-Ring machte, haben sich die Flüchtlinge ganz vorne auf der Ladefläche unseres Fahrzeugs versteckt.
Unser Fahrer hat vor Fahrtbeginn wie immer sein Fahrzeug kontrolliert, wobei ihm aber nichts Besonderes aufgefallen ist.“

Doch die Geschichte geht noch weiter. Als die Migranten bemerkten, dass der Lkw nicht in die bevorzugte Richtung fuhr, schlitzten sie kurzerhand die Plane des Fahrzeuges auf, um wieder ins Freie zu gelangen. Sehr wahrscheinlich gingen sie dann auf die Suche nach einem anderen Fahrzeug, dass sie mit des Weges nehmen sollte. Dem Fahrer wurde klar, dass irgendetwas nicht stimmte. Er sah gerade noch, wie die letzten Migranten das Weite suchten.

Er ist dann zu seiner Entladestelle ca. 30 Kilometer neben Brüssel gefahren und musste dort circa eine Stunde auf die Entladung warten – die Mitfahrer haben zu diesem Zeitpunkt wohl bemerkt, dass der LKW nicht Reiseziel England hat.
Sie haben die Plane aufgeschlitzt und das Weite gesucht.“

Dem Fahrer war die unfreiwillige Begegnung dann wohl doch etwas unheimlich …

Hier noch die Antworten zu den am häufigsten gestellten Fragen:

Das Video wurde von der Dash-Cam des dahinter stehenden, holländischen LKWs aufgenommen.
Unser Fahrer ist mit dem Schrecken davon gekommen, der Schaden an der Plane beträgt mehrere Hundert Euro.
Der Vorfall hat sich in Belgien zugetragen und wurde dort selbstverständlich der Polizei gemeldet.
Die Ware wurde nicht beschädigt.“

Firmenchef Aigner hat das Video offenbar derart mitgenommen, dass er es veröffentlichte, auch als Warnung an alle anderen Lkw-Fahrer da draußen:

Wir hoffen, dass weder ihr noch wir erneut in eine derartige Situation verwickelt werden –
immerhin hätte dieser Vorfall für unseren Fahrer strafrechtliche Konsequenzen im Sinne einer Beihilfe zur Schlepperei bedeuten können!“

Die Geschichte wurde von der „Krone“ entdeckt. (sm)

Quelle: https://www.epochtimes.de/blaulicht/video-als-warnung-veroeffentlicht-migrantengruppe-benutzt-lkw-fahrer-als-unfreiwilligen-schlepper-a2835178.html