Polizei. Symbolbild.Foto: iStock

Auseinandersetzung in Duisburg: Vier Verletzte durch „zahlreiche Schüsse“

Epoch Times5. Mai 2022 Aktualisiert: 5. Mai 2022 9:11

In Duisburg sind bei einem Streit mehrere Menschen durch Schüsse verletzt worden. Die Polizei berichtete, dass am Mittwochabend am Hamborner Altmarkt eine „größere Anzahl von Personen“ aufeinandertraf.

Bei der nachfolgenden Auseinandersetzung seien „zahlreiche Schüsse“ gefallen, vier Menschen wurden verletzt. Zeugen alarmierten die Polizei. Als die Polizei eintraf, seien viele Beteiligte geflohen. Zwei der Verletzten wurden direkt mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht.

Zwei weitere Verletzte flohen zunächst, suchten später aber ärztliche Hilfe. Demnach bestand bei keinem Beteiligten Lebensgefahr.

Die Beamten nahmen 15 Personen vorübergehend in Gewahrsam. Das Motiv des Streits war zunächst unklar. Die Mordkommission nahm die Ermittlungen auf.

In beiden Gruppen habe es sowohl Mitglieder des Clan-Milieus als auch des Rocker-Milieus gegeben, sagte ein Polizeisprecher. Dabei könne man nicht zwischen Opfer und Täter unterscheiden. Zunächst war von 80-100 Personen die Rede gewesen, die auf dem Platz aufeinandergetroffen seien. Die Polizei sprach nun von einer dreistelligen Zahl von Menschen, die sich dort versammelt hätten.

Im Laufe des Tages sollen zudem die festgenommenen Personen befragt werden. (afp/dpa/red)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion