Wien: „Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität“ schnappt Afro-Dealer

Epoch Times19. April 2019 Aktualisiert: 20. April 2019 14:20
Weitere vier Dealer gingen den Bundesbeamten der EGS in Wien ins Netz, nachdem bereits am Vortag drei kleine Fische gefangen wurden.

Erneut kann die „Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität“ (EGS) Erfolge verbuchen. Wie die Sicherheitsbehörden kürzlich mitteilten, gelang es den Beamten, vier weitere Drogendealer in den Wiener Gemeindebezirken Margareten, Alsergrund, Favoriten und Ottakring festzunehmen.

Im Bereich des Margaretengürtels, der Quellenstraße, der Spittelauer Lände und des Lerchenfelder Gürtels konnten die Polizisten zwei Staatsangehörige aus Gambia (18- bzw. 35 Jahre), einen somalischen (20 Jahre) und einen nigerianischen Staatsangehörigen (34 Jahre) jeweils beim Verkauf von Suchtmittel (Kokain, Marihuana, Ecstasy) beobachten und schließlich auch festnehmen.“

(Landespolizeidirektion Wien)

Bei den Ganoven konnten diverses Bargeld und Rauschgift sichergestellt werden.

Tags zuvor: Drei Dealer geschnappt

Erst einen Tag zuvor, am 12. April, fasste die EGS drei junge Dealer in den Wiener Bezirken Leopoldstadt, Josefstadt und Ottakring.

Im Bereich des Pratersterns, der Strozzigasse und des Lerchenfelder Gürtels konnten die Polizisten zwei afghanische Staatsangehörige (18, 19) und einen somalischen Staatsangehörigen beim Verkauf von Marihuana beobachten und schließlich auch festnehmen.“

(LPD Wien)

Kleine Fische: Die Beamten konnten lediglich etwas Bargeld und eine geringe Menge Drogen sicherstellen. Lediglich der Somalier leistete bei seiner Festnahme Widerstand und verletzte zwei Polizisten leicht, was ihm zusätzlich Anzeigen wegen schwerer Körperverletzung und Widerstand gegen die Staatsgewalt einbrachte.

Erfolgreicher Jahresanfang bei der EGS

Die Einsatzgruppe zu Bekämpfung der Straßenkriminalität ist eine Sondereinheit der österreichischen Bundespolizei und ist spezialisiert auf die Bereiche Drogen und Diebstahl.

Die EGS konnte im Januar 74 Festnahmen tätigen, die meisten (61 Fälle) davon im Bereich der Drogenkriminalität. Auch im Februar war dieser Bereich dominierend: Von 100 verhafteten Kriminellen tummelten sich 90 Prozent im Drogensumpf.

Im Januar wurden dabei etwa 26.500 Euro an Bargeld sichergestellt, im Februar etwa 20.500 Euro.

Neben jeweils geringen Mengen sonstiger Drogen wurden im Januar ein Kilogramm und im Februar 1,1 Kilogramm Heroin beschlagnahmt. Im Januar wurden zudem größere Mengen an Kokain (ca. 850 Gramm) und Marihuana (3,5 Kilogramm) entdeckt, im Februar fand man 70 Gramm Kokain und lediglich 200 Gramm Marihuana.

Die Task Force EGS wurde im Jahr 2003 gegründet. Seither konnten rund 260 Kilogramm Heroin, 90 Kilogramm Kokain und 1,4 Tonnen Marihuana, sowie 24.000 Ecstasy-Einheiten aus dem Verkehr gezogen werden. Zudem wurde Bargeld in Höhe von etwa 3,75 Millionen Euro sichergestellt. (sm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN