Auf der Demonstration am 11. November 2019 in Hong Kong, China.Foto: Anthony Kwan/Getty Images

Britische Regierung bezeichnet Eskalation in Hongkong als „zutiefst verstörend“

Epoch Times11. November 2019 Aktualisiert: 11. November 2019 23:39
Die britische Regierung ist "ernsthaft besorgt" über die anhaltende Gewalt und die Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei in Hongkong.

Die britische Regierung hat die gewaltsame Eskalation der Proteste in Hongkong als „zutiefst verstörend“ bezeichnet. Ein Sprecher des Außenministeriums in London sagte am Montag, seine Regierung sei „ernsthaft besorgt“ über die anhaltende Gewalt und die Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei.

Premierminister Boris Johnson mahnte zu „Ruhe und Zurückhaltung auf allen Seiten“. Er unterstütze das Recht auf friedliche Proteste, erklärte der Premier. „Politischer Dialog“ sei der einzige Weg nach vorne. Großbritannien erhoffe sich von der Regierung in Hongkong einen „Weg, um diese Situation zu lösen“.

Die Lage in der ehemaligen britischen Kronkolonie hatte sich am Montag weiter zugespitzt. In einer Video-Liveübertragung war zu sehen, wie ein Polizist einem Demonstranten in die Brust schoss. Der Übergriff löste erneut schwere Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Einsatzkräften aus. Die Polizei setzte Tränengas und Gummigeschosse gegen tausende Menschen ein.

Die Polizei berichtete zudem von einem Brandangriff auf einen Mann, der sich einen Streit mit Demokratie-Aktivisten geliefert haben soll. In Videos ist zu sehen, wie ein Angreifer einen Mann mit einer Flüssigkeit übergießt und in Brand setzt.

In der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong gibt es seit Monaten Massenproteste für mehr Demokratie und gegen den wachsenden Einfluss Pekings. Ausgelöst wurden sie durch ein Gesetzesvorhaben, das erstmals auch Auslieferungen nach Festland-China ermöglicht hätte. Inzwischen fordern die Demonstranten die Absetzung der pro-chinesischen Führung in der Finanzmetropole und freie Wahlen. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion