德 (De) – Tugend, Moral, Sittlichkeit

Epoch Times30. September 2007 Aktualisiert: 30. September 2007 9:28
Die Rätsel der chinesischen Schriftzeichen (4)

Die linke Hälfte des Schriftzeichens für Tugend, Moral und Sittlickeit 德 (De) bildet das Ideogramm „ㄔ“, ein über die Jahrtausende abgewandeltes Symbol für Bein und Fuß, das den aufrechten Gang, den Schritt oder auch die Handlung symbolisiert. Die rechte Hälfte bilden die vier Zeichen 十目一心 (Shi mu yi xin). Das mittlere Schriftzeichen, 一 (Yi), bedeutet die Zahl eins und spiegelt die Entstehung des Universums durch Trennung von Yin und Yang wieder. 十 (Shi) ist das chinesische Zeichen für die Zahl Zehn und bedeutet das Vollkommene und Perfekte, wobei vollkommen und perfekt nur Gottheiten sind. 目(Mu) steht im Chinesischen für das Auge und mit 心 (Xin) ist das menschliche Herz gemeint. Die rechte Hälfte 十目一心 versinnbildlicht somit den „Blick der Gottheiten auf das menschliche Herz“.

Das zusammengesetzte Zeichen, 德, bedeutet somit, dass die Handlung eines Menschen dem Gebot der Gottheiten entsprechen, also tugendvoll sein soll. Oft sprachen die Leute im alten China von „Tugenden sammeln“. Denn der Besitz von vielen Tugenden sowie ein starkes Bewusstsein für Moral und Sittlichkeit versprachen eine gute Wiedergeburt nach dem Tod. Wie sich das nächste Leben nach der Wiedergeburt gestaltete, wurde nach den buddhistischen Weisheiten mit dem Sammeln von Tugend 德 festgelegt, also dadurch, wie viel Gutes oder wie wenig Schlechtes der Mensch in seinem vorangangenen Leben getan hatte.
Das Schriftzeichen 德 beweist, wie tief die chinesische Kultur einst von den Religionen des Buddhismus und Taoismus geprägt war. Die heutigen Chinesen dagegen finden ihre Schriftzeichen ofmals als „zu kompliziert“

Themen
Panorama
Newsticker