還 (Hai) – noch, noch immer

Epoch Times1. Dezember 2007 Aktualisiert: 1. Dezember 2007 5:26
Rätsel der chinesische Schriftzeichen (13)

Die Chinesischen Schriftzeichen haben ihren Ursprung in den Jahrtausende alten Weltanschauungen der Chinesen und sind oftmals vom Daoismus geprägt, der Denkweise der Chinesen über die Jahrtausende hinweg. Ein Beispiel für die Prägung durch den Daoismus ist das Schriftzeichen 還 (hai), das im Chinesischen für das Adverb „noch“ benutzt wird. Es setzt sich aus den beiden Ideogrammen 辶 und 睘 zusammen.

睘 ist der Hauptstamm des Zeichens und beinhaltet somit die hauptsächliche Bedeutung. Als Ideogramm beinhaltet es die Zeichen 四 (si), 大 (da), 一 (yi) und 心 (xin). 四 ist das Zeichen für die Zahl „vier“ und 大 für das Adjektiv „groß“. Gemäß der daoistischen Weltanschauung stehen die vier Großen 四大 für den Tao (Weg), den Himmel, die Erde und den Herrscher. Die beiden Zeichen 一心 stehen für das menschliche Herz, wobei 一 die Vereinigung der „vier Großen“ im Herz bedeutet.

Die daoistische Lehre ist geprägt von der Vorstellung, dass der Mensch bestrebt sein muss, mit der Natur und dem Himmel eins zu werden. Harmonie ist der Schlüssel zur Erlösung. 四大一心 verkörpert somit den Zustand eines Menschen, der mit den vier Großen, Tao, Himmel, Erde und weltlichem Herrscher im Einklang lebt und damit die Vollendung seines Wesens erreicht hat. Das linke Ideogramm 辶 versetzt diesen Zustand in Dynamik. Dieses Schriftzeichen steht für Bewegung, das Ideogramm 辶 deutet immer auf einen Bewegungsprozess hin, dessen Ziel noch nicht erreicht wurde.

還 symbolisiert somit in der Vereinigung beider Ideogramme den Weg eines menschlichen Herzens zur Einheit mit den „vier Großen“ des Universums, gleichbedeutend mit der Kultivierung zur Erleuchtung in der daoistischen Lehre. Neben dem Adverb „noch“ bedeutet 還 somit auch Rückkehr oder Wiederholung.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN