Chinas große Vorbilder: Wie Fan Zhongyan sich um das Volk kümmerte

Von 15. November 2013 Aktualisiert: 15. November 2013 11:04

Fan Zhongyan (989 – 1052) war ein prominenter konfuzianischer Gelehrter und Beamter in der Nördlichen Song-Dynastie. Er wurde neben seinem bewundernswerten Einsatz in der Regierung berühmt für einen seiner Aussprüche: „Sei der Erste, der sich um das Schicksal der Nation kümmert und der Letzte, der ihre Annehmlichkeiten genießt.“

Als Fan zwei Jahre alt war, starb sein Vater. Er musste die Härten des Lebens während seines Studiums in einem sehr jungen Alter ertragen. Zwei Schüsselchen mit Reisbrei waren die einzige Nahrung, die er sich am Tag leisten konnte. Im Winter schnitt er den gefrorenen Brei für die Mahlzeiten in Stücke. Nachdem auch seine Mutter gestorben war, nahm sein Leben eine noch schlimmere Wendung und er musste Zuflucht in einem Tempel zu suchen.

Untergebracht in einer Abstellkammer eines Tempels, zeigte er erstaunliche Sorgfalt bei seinem Studium. Er wusch sich das Gesicht mit kaltem Wasser, um gegen die Müdigkeit zu kämpfen, oder er machte ein Nickerchen gegen die Wand gelehnt. Es wird erzählt, dass er fünf Jahre lang zum Schlafen nicht einmal in sein Bett ging. Als der Vater eines Klassenkameraden hörte, dass Fan sich nur eine Portion Brei für eine Mahlzeit am Tag leisten konnte, schickte er ihm ein paar köstliche Lebensmittel, aber Fan rührte nichts an. Als gefragt wurde warum, antwortete Fan: „Ich bin sehr dankbar für Ihre Freundlichkeit. Aber ich bin besorgt darüber, dass solch gutes Essen mich verwöhnen könnte und ich in Zukunft mit dem Brei nicht zufrieden sein könnte.“

Obwohl er in armen Verhältnissen lebte, achtete Fan mit großer Sorgfalt auf seinen Charakter. Einmal entdeckte er zufällig eine Urne voller Silberbarren, die in seinem Zimmer vergraben waren, er nahm nichts von alledem. Fan absolvierte früh die kaiserliche Prüfung für den öffentlichen Dienst und begann seine politische Karriere. Als er von den Mönchen des Tempels für eine Spende angesprochen wurde, berichtete er ihnen die Geschichte von den Silberbarren und die Mönche fanden die Silberschätze in diesem Raum. Beeindruckt durch seine Ehrlichkeit, lobten ihn die Mönche: „Mit Fan als Regierungsbeamter, ist die gute Zeit für die Verwaltung endlich gekommen.“

Fan versuchte während seiner Zeit als Minister, Korruption und Vetternwirtschaft zu bekämpfen. Er schlug auch Reihe von Maßnahmen vor, um die Prüfung für den öffentlichen Dienst zu reformieren, die Kraft des Militärs zu stärken und die Zuweisungen an das Land anzuheben. Er befürwortete die Auswahl von Intellektuellen mit Kenntnissen der Wirtschaft für administrative Stellungen, um die Landwirtschaft zu verbessern. Doch die Politik versäumte, länger als ein Jahr voranzugehen aufgrund des Drucks aus den alten konservativen Kreisen. Diese hatten Angst vor dem Verlust ihrer Macht und dass sie die Zinsen durch diese Reformen verlieren könnten. Fan wurde schließlich gezwungen, die Hauptstadt für eine lokale offizielle Position zu verlassen.

Nachdem er wieder in seine Heimatstadt gezogen war, erwarb Fan eine große Fläche Ackerland mit den Ersparnissen aus seiner langen Dienstzeit für die Regierung. Er wählte sorgfältig die Leute aus, die das Ackerland als gemeinnützigen Bauernhof führen sollten. Das diente der Schaffung von Arbeitsplätzen für die lokale Bevölkerung. Der Gewinn wurde verwendet, um lokale jungen Studenten mit armem familiärem Hintergrund zu finanzieren und eine Betreuung für ältere Menschen sicherzustellen. Diese Art von karitativem Ackerland wurde von Fans Kindern übernommen und lief über Generationen weiter.

Fan Zhongyan lebte selbst ein sehr einfaches Leben und spendete den Großteil seines Einkommens für wohltätige Zwecke. Er besaß eine große und profitable Fläche an  Ackerland, aber er baute nie ein großes Haus für sich. Nach seinem Tod hielt seine Familie ein sehr kleines und einfaches Begräbnis ab. Trotzdem kamen Hunderte von Menschen, um ihre Dankbarkeit und tiefe Trauer auszudrücken. Menschen, die Hilfe von seinem karitativen Ackerland erhielten, nahmen mit einem dreitägigen Trauer-Fasten Abschied von ihm. Als die Menschen in den Bereichen, in denen er einst gedient hatte, von seinem Tod hörten, begannen sie, Denkmale und Tempel mit seinen Statuen zu errichten. Es wurde ein berühmter Ausspruch in der Song-Dynastie: „Dank Fan Zhongyan kann der kaiserlichen Hof der Song den Frieden genießen.“

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN