Die Schlange symbolisiert Glück, das Feuerwerk verkündet den Frieden und der Fisch bedeutet Überfluss. Foto / Bild: SM Yang, EPT

Chinesisches Neujahr 2013 – Das Jahr der Schlange

Von 7. Februar 2013 Aktualisiert: 7. Februar 2013 8:10

Während wir vom himmlischen Drachen Abschied nehmen, begrüßen wir die intelligente Schlange, so heißt es in diesen Tagen in China. 2013 fällt das chinesische Neujahr auf Sonntag, den 10. Februar 2013 – es beginnt das Jahr der Schlange.

Das chinesische Neujahrsfest, neuerdings auch als Frühlingsfest bezeichnet, beginnt mit dem ersten Tag des ersten chinesischen Monats und endet am 15. Tag des ersten Monats mit dem Laternen-Fest. Für die Chinesen ist es das wichtigste Fest des Jahres. Gefeiert wird es mit einem Neujahrsessen, mit Feuerwerk, dem Besuch von Freunden und Verwandten, man schenkt sich „rote Pakete“ (mit Geldscheinen im Innern) als Zeichen guter Wünsche und überall werden Laternen aufgehängt. Viele Chinesen betrachten 2013 als ein gutes Jahr, weil es direkt nach dem Jahr des glückbringenden Drachen kommt.

Der chinesische Kalender unterscheidet sich vom Kalender des Westens. Der Anfang eines chinesischen Jahrs ändert sich jedes Jahr, weil er sich nach dem Mond richtet, wie bei uns das Osterfest. Er liegt immer am Neumond zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar. Der zugehörige chinesische Tierkreis ist ein rotierender Zyklus von zwölf Jahren und jedes der zwölf Jahre ist durch ein Tier vertreten.

Der chinesische Jahres-Tierkreis. 
Der chinesische Jahres-Tierkreis.

Die Schlange, von den Chinesen auch junger Drachen genannt, ist das sechste Zeichen des chinesischen Tierkreises, der aus diesen 12 Tierzeichen besteht: Ratte, Büffel, Tiger, Hase, Drache, Schlange, Pferd, Ziege, Affe, Hahn, Hund und Schwein.

Die im Jahr der Schlange Geborenen teilen nach traditionellen Erkenntnissen bestimmte Eigenschaften: Kritisch, charmant, bewusst, elegant, geheimnisvoll, listig und leidenschaftlich. Es heißt, dass sie große Vermittler und gute Geschäftemacher sind.

Mit der Ankunft des Jahres der Schlange senden viele Menschen eine Vielfalt von Neujahrswünschen aus. Die populärsten unter ihnen sind: „Weiterhin Gesundheit im Jahr 2013“ und „Auch 2013 mit der Familie zusammen sein“.

Kritisch, charmant, bewusst, elegant, geheimnisvoll, listig und leidenschaftlich - im Jahr der Schlange.  Foto / Bild: SM Yang, EPT Kritisch, charmant, bewusst, elegant, geheimnisvoll, listig und leidenschaftlich – im Jahr der Schlange. Foto / Bild: SM Yang, EPT

 

 


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion