Happy New Year zum Jahr der Schlange in China Foto / Bild: Wendy Yu / The Epoch Times

Das Jahr der Schlange

Von 8. Februar 2013 Aktualisiert: 8. Februar 2013 10:20

Am 10. Februar beginnt in China das Jahr der Schlange. Die Feiern zum Neujahrsfest beginnen schon am Abend des 9. Februar und enden am 15. Februar mit dem Laternenfest.

Die Schlange ist eines der 12 Tiere im Tierkreiszeichen des chinesischen Kalenders. Es ist am geheimnisvollsten und symbolisiert Weisheit und die Macht großartiger Würde. Diejenigen, die 1893, 1905, 1917, 1929, 1941, 1953, 1965, 1977, 1989, 2001 und 2013 geboren sind, stehen unter dem Tierkreiszeichen der Schlange.

Von den 12 Tieren im chinesischen Tierkreis steht die Schlange nach dem Drachen an sechster Stelle. Unter dem chinesischen Tierkreis versteht man auch 12 Zeichen, die mit jeweils 12 Entsprechungen auf der Erde verbunden sind. Diese sind: Ratte (子), Ochse (丑), Tiger (寅), Kaninchen (卯), Drachen (辰), Schlange (已), Pferd (午), Ziege (未), Affe (申), Hahn (酉), Hund (戌) und Schwein (亥).

Menschen in den westlichen Ländern, in denen das Christentum verbreitet ist, betrachten die Schlange als bösartiges, grausames und unheilvolles Tier. Der Bibel zufolge führte die Schlange Adam und Eva in Versuchung, von der verbotenen Frucht zu essen. Daher wird die Schlange oft als Symbol des Bösen und des Teufels angesehen.

Die Chinesen nennen das Jahr der Schlange das kleine Drachenjahr. Alten chinesischen Legenden zufolge hat die Schlange viel Ähnlichkeit mit einem Drachen. In einem alten Mythos in der chinesischen Literatur wurde Fu Xi, der von den Göttern gesandt wurde, um den Chinesen Kultur zu vermitteln, als Mensch mit einem Drachen- oder Schlangenkörper beschrieben.

In Japan wird die weiße Schlange als Gott des Glücks und Bote des Geschenks von Reichtum angesehen, der wirtschaftliches Wohlergehen und Vermögen bescheren kann. Im Jahr der Schlange preisen sich die Japaner glücklich, indem sie etwas sagen, das Wandel und Glück bedeuten kann, weil die Aussprache von „Schlangenhaut“ im Japanischen so klingt wie das „Schälen der Haut.“ Darüber hinaus betonen japanische Läden, dass die Handtaschen aus weißer Schlangenhaut, die sie verkaufen, Glück und Reichtum bringen können.

Die meisten Menschen haben kein gutes Gefühl bei der Schlange, da sie als negatives Tier angesehen wird. Diejenigen, die im Jahr der Schlange geboren sind, werden meist als still, zurückhaltend und gleichgültig bezeichnet. Trotzdem sind sie emotional, humorvoll und attraktiv. Ihr Aussehen und die mit ihnen verbundene innere Empfindung sind völlig verschieden. Daher würden die Menschen gut mit ihnen auskommen, wenn sie das erste Gefühl von Ablehnung gar nicht zulassen.


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion