Laternenfest in China – ursprünglich das Licht für den Buddha

Von 12. Februar 2014 Aktualisiert: 12. Februar 2014 14:52

In China gibt es viele Möglichkeiten, um das Laternenfest zu feiern. Allerdings sind Laternen und das Essen der Reiskügelchen Yuanxiao die beiden beliebtesten Zutaten für den Tag, und sie sind auch die am häufigsten verwendeten Symbole des Festes.

Das Laternenfest ist eins der wichtigsten traditionellen Feste in China. Immer am 15. Tag des ersten Monats nach dem Mondkalender, bescheren diese Tage den Feierlichkeiten zum Neuen Jahr ihren Höhepunkt und bedeuten auch ihr Ende. In diesem Jahr fällt das Laternenfest auf Freitag, den 14. Februar, und natürlich ist es ein Vollmondtag.

Das Laternenfest, oder Yuanxiao Jie (元宵節), wie es im Chinesischen genannt wird, hat viele verschiedene Ursprünge. Die meisten der Legenden über den Ursprung des Festes gehen auf die Han-Dynastie (206 v.Chr – 220 n.Chr.) zurück. So wie die traditionelle chinesische Kultur eng mit den natürlichen Kreisläufen des Kosmos und deren Zusammenhängen mit dem menschlichen Leben verbunden ist, wird das Laternenfest auch mit der Religion und vielen Legenden verbunden.

Das Essen von Yuanxiao

Zunächst einmal ist das Essen ein wichtiger und oft auch symbolhaltiger Teil chinesischen Lebens. Während der Song-Dynastie (960-1279 n. Chr.) wurde das Essen von Yuanxiao zu einem bedeutenden Teil des Laternenfestes.

Yuanxiao, auch genannt Tangyuan, ist ein kleiner, kugelförmiger Knödel aus klebrigem Reismehl oder Weizenmehl mit einer Füllung im Inneren. Sie können gekocht, gebraten, oder gedünstet sein. Die runde Form der Knödel symbolisiert den Zusammenhalt der Familie.

Yuanxiao - Das Essen zum Laternenfest in ChinaYuanxiao – Das Essen zum Laternenfest in ChinaFoto: Fan Wang / Epoch Times

In alten Zeiten wurde Yuanxiao meist mit Zucker, Walnüssen, Sesam und Rosenblüten gefüllt und gesüßt, man kann auch geschälte Mandarinen, rote Bohnenpaste, Datteln, Lotussamenpaste oder getrocknete Früchte verwenden. Ein einzelner Inhaltsstoff oder eine beliebige Kombination kann verwendet werden. Heute wird als Füllung auch eine Vielzahl von salzigem gehacktem Fleisch, Gemüse oder einem Gemisch der beiden hergestellt.

Die südchinesische Methode beinhaltet die Gestaltung des Reismehlteigs zu Kugeln, sodass ein Loch in der Mitte ensteht, in das die Füllung kommt, und dann muss man den Knödel durch Rollen zwischen den Händen glätten.

In Nordchina sind süße oder Füllungen ohne Fleisch die üblichen Zutaten. Die Füllungen werden in gehärtete Kerne gepresst, leicht in Wasser getaucht und dann in einem flachen Korb mit trockenem, klebrigem Reismehl gerollt. Der Kern wird gerollt und gerollt wie ein Schneeball, bis der Ball die gewünschte Größe hat.

Obwohl die Arten von Yuanxiao von Ort zu Ort variieren, ist für das chinesische Volk der wichtigste Teil dieses Tages, mit der Familie in einer fröhlichen Atmosphäre vereint Yuanxiao zu essen.

Laternen leuchteten für den Buddha

Es wird gesagt, dass Ming, der zweite Kaiser der Östlichen Han-Dynastie (25-220 n.Chr.), ein gläubiger Buddhist war. Er etablierte den Brauch, das Laternenfest am 15. Tag des ersten Mondmonats zu feiern, das ist immer ein Vollmondtag.

Laternenfest in China zur Zeit des VollmondsLaternenfest in China zur Zeit des VollmondsFoto: Sherry Hsiao / Epoch Times

Kaiser Ming wurde im Jahr 57 n. Chr. gekrönt und regierte 19 Jahre lang. Als er erfuhr, dass die Mönche in Indien am 15. Tag des ersten Mondmonats zusammenkamen, um eine Buddha-Reliquie zu verehren, entschied Ming, es ebenso zu machen, und dass es ein günstiger Zeitpunkt wäre, um Buddha anzubeten. Er hielt die Zeremonie ”Licht zu Ehren des Buddha” in der Nacht im Palast ab mit vielen leuchtenden Laternen. Das war einfach sehr schön. Die Tempel in China folgten dem Brauch und mit dem zunehmenden kulturellen Einfluss des Buddhismus und Daoismus in späteren Dynastien, hat sich die Sitte des ”Erleuchtens” am 15. Tag des ersten Monats nach und nach auf ganz China ausgeweitet.

Traditionelle Laternen waren häufig sehr groß und bunt, wie man es oft bei alter chinesischer Architektur sehen kann, oder sie waren zu Kugeln geformt. Die Rahmen wurden in der Regel aus Bambus gebogen, die dann mit farbigem Papier oder Seide überzogen wurden. Jedes Jahr wurden sie erneuert. Heutzutage ist das Wissen um den religiösen Ursprung schon fast verlorengegangen.

Heute sieht man häufig Kunststofffolien über Drahtrahmen. Auch Laternen mit Cartoons, Glaswindlichter oder Taschenlampen kann man unter den klassischen Laternen entdecken.

Laternen-Parks werden in ganz China nur für dieses Fest aufgebaut. Die Menschen können die farbenfrohen Kunstwerke während des Tages und die leuchtenden Laternen mit ihrem  strahlenden Glanz in der Nacht genießen. Die Szenerie ist so schön, dass die Menschen am Abend ausgehen, nur um die Laternen anzuschauen und sich Zeit mit ihren Familien oder Freunden zu gönnen.

Während sich manche Bräuche zur Feier des Laternenfestes im Laufe der Jahre verändert haben, erfreuen sich die Laternen und das Essen von Yuanxiao bei Chinesen auf der ganzen Welt an diesem gemeinsamen Feiertag der größten Beliebtheit.  

Grußkarte zum LaternenfestGrußkarte zum LaternenfestFoto: Cindy Sheu / Epoch Times
Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN