Sima Guang (1019-1086) erarbeitete das erste chronologische chinesische GeschichtsbuchFoto: Zeichnung Zona Yeh / Epoch Times

Sima Guang – Historiker in Chinas Song-Dynastie schrieb „Zizhi Tongjian“

Von 2. Januar 2014 Aktualisiert: 2. Januar 2014 13:42

Sima Guang (1019-1086) war ein berühmter Denker und Historiker in der Nördlichen Song- Dynastie. Er bearbeitete das erste chinesische chronologische Geschichtsbuch – „Zizhi Tongjian“ (Umfassender Zeitspiegel zur Hilfe bei der Regierung). Er befürwortete die Grundsätze der „Aufrechterhaltung eines aufrichtigen Herzens und der Kultivierung von Moral“. Und er fungierte wie ein lebendes Beispiel für die schon bestehenden Inhalte des Konfuzianismus, indem er Loyalität, Ehrerbietung gegenüber den Eltern, Rechtschaffenheit und Integrität zeigte.

Sima Guang meinte, dass ein rechtschaffener Mensch Ehrlichkeit in seinem Herzen hat. Er selbst kultiviert sich hart, um Ehrlichkeit aufrecht zu halten und konsequent auf seine Worte auch Taten folgen zu lassen. Er hat einmal gesagt, als er gefragt wurde: „Ich habe nichts besonderes an mir, alles was ich tue, ist, meinem Gewissen zu folgen und ich habe nichts zu verbergen“. Ein Beispiel war, dass er beim Verkauf seines Pferdes hervorhob, das Pferd litte regelmäßig im Sommer an einer Krankheit.

Sima Guang war sehr bewandert in der Geschichte. Er hatte erkannt, dass Herrscher mit der Geschichte vertraut sein sollten, um daraus zu lernen und um zu vermeiden, dass die gleichen Fehler noch einmal gemacht werden. Als er am Hofe arbeitete, bemerkte er, dass es dort so viele historische Bücher gab, dass niemand in der Lage gewesen wäre, sie alle zu Lebzeiten zu Ende zu lesen. Deshalb entschied er sich, ein umfassendes Geschichtsbuch – systematisch und knapp gefasst – zu erarbeiten.

Im „Spiegel“ der Geschichte

Sima GuangSima GuangFoto: Zeichnung Zona Yeh / Epoch Times

Mit der Unterstützung des Kaisers konnte Sima Guang viele bekannte Wissenschaftler einberufen und verschiedene Kapitel schreiben lassen, die er dann in einem umfassenden historischen Buch zusammenstellte. Sein Sohn wurde ebenfalls beteiligt und war verantwortlich für das Korrekturlesen. Das Buch enthält zahlreiche Tatsachen, deren Inhalte systematisch unter klaren Themen eingeordnet sind mit prägnanten, präzise und lebendig geschriebenen Absätzen.

Es dauerte 19 Jahre bis Sima Guang diese ausgezeichnete historische Chronik, das „Zizhi Tongjian“, fertiggestellt hatte. 资治通鉴, Zīzhì Tōngjiàn, der Titel bedeutet: „Wissen über die Vergangenheit und Unterstützung des Kaisers, um die Dynastie zu regieren“ oder „Umfassender Zeitspiegel als Hilfe für die Regierung“. Dieses Buch enthält 294 Bände und etwa 3 Millionen chinesische Schriftzeichen, es umfasst die chinesische Geschichte von 403 v.Chr. bis 959 n.Chr. Es erstreckt sich über 1362 Jahre.

Sima Guang hoffte, dass das Buch als Referenz für die Regierenden verwendet werden könnte, damit sie aus den historischen Lehren der früheren Dynastien lernen konnten. Er verglich es mit der Art, wie Menschen einen Spiegel nutzen, um ihr Aussehen zu überprüfen. Man hoffte, dass durch die Lektüre dieses Buches ein Kaiser weiß, wie Güte zu fördern und Böses zu unterdrücken, das Rechte zu wählen und das Falsche zu verlassen sei. Dann könnten die Menschen sich einer klugen Regierungsführung erfreuen.

„Haben Sie noch nichts von dem ehrenwerten Herrn Sima Guang gehört?“

Damit enden die Beiträge in dem Buch jedoch noch nicht. Es werden Zeiten des Wohlstandes in allen Einzelheiten beschrieben, zusammen mit den zugehörigen Bräuchen, auch Astronomie und Geographie werden betrachtet. Das hat wertvolle kulturelle Aufzeichnungen für spätere Forscher bewahrt und wurde von Historikern stets sehr gelobt. Einer von ihnen sagte, dies Buch sei unverzichtbar für China und ein Muss für ambitionierte Wissenschaftler.

Als Sima Guang Ministerpräsident war und in der Hauptstadt lebte, haben seine Aufrichtigkeit und Integrität auch viele Menschen beeinflusst. Menschen aus allen Bereichen des Lebens waren motiviert, sich an ethische Maßstäbe zu halten. Es gab sogar ein Sprichwort, das man zu   um Übeltätern sagte: „ (Arme Kreatur) haben Sie noch nichts von dem ehrenwerten Herrn Sima Guang gehört?“

Nach Sima Guangs Tod trauerte der Kaiser tief und die täglichen Gerichtssitzungen wurden für drei Tage abgesagt. Viele Bürger trauerten um ihn und Zehntausende von ihnen nahmen freiwillig an seiner Beerdigung teil.

Vielen Kindern in China ist Sima Guang als heldenhaftes Kind bekannt, das seinen Freund vor dem Ertrinken in einem Keramik-Wassertank gerettet hat, indem es diesen mit einem großen Stein zertrümmerte.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion