Versprechen einhalten

Epoch Times19. April 2008 Aktualisiert: 19. April 2008 17:33

Zhuo Shu war eine wohlbekannte Person während der Zeit der Drei Reiche (die Königreiche Wei 220-265, Shu 221-263 und Wu 222-280). Er war für seine Ehrlichkeit bekannt und hielt immer sein Wort. Eines Tages besuchte Zhuo Shu seinen Freund, den großen General Zhuge Ke, um ihm Lebewohl zu sagen bevor er von Jianye (das heutige Nanjing) in seine Heimatstadt Huiji (heute Shaoxing in der Provinz Zhejiang) reiste. Zhuge Ke fragte ihn, wann er wieder von seiner Heimatstadt zurückkehren würde und Zhuo Shu nannte ihm die Zeit und den Tag.

An dem Tag, an dem Zhuo Shu zurückkehren sollte, lud Zhuge Ke mehrere Gäste ein. Er bat die Gäste, noch nicht mit dem Essen zu beginnen. Er sprach: „Lasst uns eine Weile auf Zhuo Shu warten, er wird bestimmt kommen, ich kenne ihn gut.“ Die Gäste waren verdutzt und sagten: „Huiji ist eintausend Meilen von hier entfernt, außerdem gibt es viele Flüsse und Seen, die Huiji und Jianye trennen. Wie kannst Du so sicher sein, dass er gerade heute zurückkommen wird?“ Während die Gäste das fragten, traf Zhuo Shu planmäßig ein. Die Gäste waren überrascht.

Zhuge Ke sagte beiläufig: „Weder ein Vertrag noch eine Person schränkten ihn ein, bislang hielt Zhuo Shu sich immer an sein Wort und erfüllte seine Versprechen, weil er wahrhaftig ‚sich an das eigene Wort halten‘ lebt. Es war, wie es Yuan Fu aus der Song Dynastie in seinem Buch über Familien-Disziplin lehrte. Jede Sache, die versprochen wurde, musste erfüllt werden. An die vereinbarte Zeit musste sich gehalten werden. Das wird Glauben genannt.“

Erschienen in Epoch Times Deutschland Nr 16/08

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN