Wei Zheng lernt, an den Willen des Himmels zu glauben

Epoch Times23. September 2009 Aktualisiert: 23. September 2009 1:24

Wei Zheng war in der Tang Dynastie ein Kabinettsabgeordneter der Verwaltungsbehörde der kaiserlichen Regierung.

An einem Tag, als er sich kurz für ein Nickerchen hingelegt hatte, standen zwei Beamte eines niedrigeren Ranges außerhalb des Raumes am Fenster und unterhielten sich. Einer von ihnen sagte: „Unsere Beförderung hängt von diesem alten Genossen ab [Wei Zheng].” Der andere stimmte nicht zu: „Nein, alles wird vom Himmel entschieden.” Nachdem Wei Zheng diesen Austausch mitbekam, schrieb er einen Brief, indem er den Mann bat, der ihn als einen alten Genossen bezeichnet hatte, einen Brief an die Behörde im Bürgerpersonalministerium zu überbringen. Der Mann wusste nicht, dass im Brief stand „Befördert diesen Mann.“ Unglücklicherweise, sobald er aus der Verwaltungsbehörde trat, bekam er große Bauchschmerzen, so dass er den anderen Mann bat, die Aufgabe für ihn auszuführen.

Am nächsten Tag machte das Bürgerpersonalministerium eine offizielle Ankündigung, dass der Mann, der daran glaubte, dass alles durch den Willen des Himmels entschieden wird, befördert wurde. Wei Zheng war durcheinander, als er die Ankündigung las und befragte die beiden Männer. Nachdem er erfuhr, dass der eine Mann den Brief für den anderen hingebracht hatte, seufzte er tief und sagte: „Es scheint, als wenn es wahr wäre, dass alles, sogar die Karriere, vom Himmel bestimmt ist!“

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Schlagworte