Yan ZhenqingFoto: Zeichnung: Yeuan Fang

Yan Zhenqing – der rechtschaffene Statthalter und Kalligraph

Von 23. Dezember 2013 Aktualisiert: 23. Dezember 2013 1:15

Yan Zhenqing (709 ~ 785 n.Chr.) war einer der führenden chinesischen Kalligraphen und ein treuer Statthalter der Tang-Dynastie. Er war für seine Rechtschaffenheit, ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit und Loyalität gegenüber dem kaiserlichen Hof bekannt.

Seine Abneigung gegen Schmeichelei und sein Mut die Wahrheit auszusprechen brachten ihm großen Respekt ein.
Als Yan in den Siebzigern war, wurde ihm befohlen, als Gesandter des Kaisers mit einem General, der eine große Rebellenarmee im Norden anführte, zu verhandeln. Da er sich der Gefahr bewusst war, entschloss er sich den Feind selbst zu besuchen.

Da der Rebellengeneral wusste, dass Yan Zhenqing alleine kam, ließ er einige seiner Kämpfer vor der Halle warten. Sofort als Yan versuchte, seine Rede zu halten, stürmten sie in die Halle,  zogen ihre Waffen, schrien und drohten, ihn zu töten. Doch Yan Zhenqing ließ sich nicht erschrecken und hielt ruhig seine Rede.
Der Rebellengeneral schätzte seinen Mut, seine Fähigkeiten und seine Persönlichkeit, befahl seinen Kriegern sich zurückzuziehen und begleitete Yan später, hielt ihn aber unter Beobachtung.

Ein schmeichelhaftes Angebot

Er schickte dann ein paar Boten zu Yan, die ihm die Position des Ministerpräsidenten versprachen, wenn Yan ihm diente. Doch Yan lehnte das Angebot und eine Zusammenarbeit mit den Rebellen entschieden ab.

Der Rebellengeneral befahl dann, Yan einzusperren, und drohte, ihn lebendig zu begraben, aber keiner seiner Tricks funktionierte und im Alter von 76 Jahren wurde Yan schließlich von den Rebellen getötet.

Im Laufe seines Lebens hatte Yan Höhen und Tiefen in seiner Karriere erlebt, während er für die Regierung arbeitete. Er verbrachte viele Jahre seines Lebens auf den Schlachtfeldern und am kaiserlichen Hof. Seine Loyalität und sein heldenhafter Ruf hatten eine größere Bedeutung als sein Ruf als Meister der Kalligraphie. In der Tat wurde er als der einzige Kalligraph neben Wang Xizhi, dem Kalligraphie-Weisen, bezeichnet.

Persönlichkeit zeigt sich in der Kalligraphie

Der Stil von Yans Kalligraphie wird oft als Ausdruck seiner Persönlichkeit, Ruhe und Standhaftigkeit angesehen. Die Kalligraphie in der frühen Tang-Dynastie war zart, sanft und mit einem schmalen Rahmen versehen, aber Yan schuf einen neuen Stil von großer und prächtiger Struktur, von quadratischer Form und bescheidener Anordnung, wie sie einem Militärgeneral entsprachen. Die Pinselstriche sind fett und gerade und lassen sich in vielen der bekannten Stelen, die er uns hinterließ, erkennen.

Yans Kalligraphie zeigt seine innere Stärke und künstlerischen Stil voller Schönheit und war in der gesamten chinesischen Geschichte hoch angesehen.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion